Kriminalität
Hubschrauber-Piloten aus Wohnung mit Laserpointer geblendet

Kamp-Lintfort (dpa/lnw) - Mit einem Laserpointer soll ein 32-Jähriger in Kamp-Lintfort den Piloten eines Polizeihubschraubers derart geblendet haben, dass er seinen Flug abbrechen musste. Durch Kameraaufnahmen aus dem Hubschrauber hatte die Polizei nach dem Vorfall am Wochenende herausgefunden, dass die Blendattacke aus einer Dachgeschosswohnung kam, wie sie am Mittwoch mitteilte. Ein Richter ordnete eine Durchsuchung der Wohnung des 32-Jährigen an. Er habe sich kooperativ gezeigt und einen Laserpointer ausgehändigt, der als Tatwerkzeug in Frage komme. Den Mann erwarte nun ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Der geblendete Pilot sei derzeit nicht dienstfähig, werde aber nicht erblinden, hieß es weiter.

Mittwoch, 09.12.2020, 16:17 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 16:22 Uhr
In Westen gekleidete Polizisten.
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein
Nachrichten-Ticker