Kriminalität
Polizei entdeckt «Spielhölle»: Autos erregten Verdacht

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nachdem Zivilfahnder wegen mehrerer hochwertiger Autos misstrauisch geworden waren, hat die Polizei in Düsseldorf eine «illegale Spielhölle» entdeckt. Dort seien mehr als 20 Menschen entdeckt und über Hunderttausend Euro sichergestellt worden, berichtete ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Mittwoch, 16.12.2020, 15:04 Uhr aktualisiert: 16.12.2020, 15:12 Uhr
Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht über eine Straße.
Ein Polizeiauto fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Monika Skolimowska

Die teuren Autos hätten am Dienstagabend in der Nähe einer Bar auf einem Supermarkt-Parkplatz gestanden. Das habe den Verdacht erregt, dass in der Bar trotz der Corona-Kontaktbeschränkungen etwas im Gange sein könnte.

Die Zivilfahnder riefen Unterstützung, dann sei man «schlagartig» in die Bar gegangen. Dort fanden die Polizisten über 20 Spieler an mehreren Tischen vor. Es sei eine «mittlere sechsstellige Bargeldsumme» sichergestellt worden. Die Personalien der Spieler seien aufgenommen und die Bar versiegelt worden. Es drohen den Beteiligten nun Strafen wegen illegalen Glücksspiels und Verstößen gegen die Corona-Regeln.

Nachrichten-Ticker