Gesundheit
Laumann: Bewegungsradius in keiner Region eingeschränkt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die 15-Kilometer-Regel für Einwohner in extremen Corona-Hotspots muss nach Angaben von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Wochenanfang noch in keiner Kommune Nordrhein-Westfalens scharf geschaltet werden. Keine Kommune liege über dem kritischen Grenzwert von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen, sagte Laumann am Donnerstag im Gesundheitsausschuss des Landtags. Allerdings wies laut Robert Koch-Institut am Donnerstag der Kreis Höxter doch eine 7-Tage-Inzidenz knapp über der kritischen Marke von 200 auf. Der Kreis und das Gesundheitsministerium stehen bereits in Kontakt.

Donnerstag, 07.01.2021, 14:13 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 14:22 Uhr
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen.
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini

Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 soll nach einem Bund-Länder-Beschluss der Bewegungsradius eingeschränkt werden. Reisen und Fahrten im Freizeitzusammenhang über einen Umkreis von 15 Kilometern um den Wohnort hinaus würden dann nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums untersagt.

Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz werden in der neuen Coronaschutzverordnung des Landes umgesetzt. Die aktuelle Verordnung tritt mit Ablauf des Sonntags außer Kraft.

Nachrichten-Ticker