Unfälle
Auf Radfahrerin zugerast: Autofahrer ohne Führerschein

Wesel (dpa/lnw) - Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes gegen einen Autofahrer, der beinahe eine Fahrradfahrerin in Wesel überfahren hätte. Die 42 Jahre alte Frau konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Haftrichterin ordnete am Mittwoch Untersuchungshaft gegen den 28-Jährigen an. Der Mann habe keinen Führerschein, den schweren Luxus-Geländewagen, mit dem er unterwegs war, habe er sich geliehen, sagte ein Polizeisprecherin.

Donnerstag, 14.01.2021, 11:29 Uhr aktualisiert: 14.01.2021, 11:43 Uhr
Der Schriftzug «Polizei» auf einem Schild am Gebäude einer Polizeiinspektion.
Der Schriftzug «Polizei» auf einem Schild am Gebäude einer Polizeiinspektion. Foto: Hauke-Christian Dittrich

Der Mann hatte am Dienstagabend zunächst eine Polizeistreife ignoriert. Anschließend fuhr er über eine rote Ampel und raste auf die Fahrradfahrerin zu. Dabei fuhr er nach Angaben der Polizei über den Vorderreifen des Fahrrades. Die Beamten konnten den Flüchtigen schließlich einige Straßen weiter stellen, wie es hieß.

Im Auto des Mannes fand die Polizei ein Messer und Sprengstoff. Es handele sich um Pyrotechnik und eine noch nicht identifizierte Flüssigkeit, sagte eine Polizeisprecherin. Zudem sei das Kennzeichen des Autos gefälscht. Der 28-Jährige stand vermutlich unter Einfluss von Drogen oder Alkohol. Er habe einen benommenen Eindruck gemacht, sagte die Sprecherin.

Nachrichten-Ticker