Gesundheit
Impfzentren: Gut 122 000 Menschen in NRW vereinbaren Termine

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalens sind am ersten Tag der Impftermin-Vergabe bis 17.00 Uhr für gut 122 000 Menschen ab 80 Jahren Impftermine vergeben worden. Dies teilte das Gesundheitsministerium am Montag in Düsseldorf mit. Insgesamt seien 244 300 Termine vergeben worden.

Montag, 25.01.2021, 18:20 Uhr aktualisiert: 25.01.2021, 18:33 Uhr
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die Terminvergabe im bevölkerungsreichsten Bundesland hatte am Morgen um 8.00 Uhr begonnen - online und telefonisch. Vor allem am Vormittag hatten viele Menschen wegen eines zu großen Ansturms zunächst keine Termine vereinbaren können.

Eine Ministeriumssprecherin warb um Verständnis: «Wir haben es mit rund einer Million Impfberechtigten zu tun, die aktuell Termine für eine Schutzimpfung vereinbaren können.» Bei einem so großen Vorhaben könne es trotz intensiver Vorbereitungen und Abstimmungen mit den Kassenärztlichen Vereinigungen «auch mal ruckeln».

Wahr sei aber auch, dass die Internetseiten und Hotlines erwartungsgemäß dem ersten Ansturm nicht gewachsen gewesen seien. Die Kassenärztlichen Vereinigungen arbeiteten derzeit mit Hochdruck daran, diese Engpässe zu beseitigen. «Deshalb bitten wir alle, die von diesen Engpässen betroffen sind, herzlich um ein wenig Geduld.» Es gingen keine Impftermine verloren. Jeder, der geimpft werden möchte, werde drankommen, «wenn auch nicht sofort».

Gut die Hälfte der Termine wurde im rheinischen Teil Nordrhein-Westfalens vereinbart. Nach einer Auswertung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wurden dort 72 Prozent der Termine online gebucht, die übrigen 28 Prozent telefonisch über das Call-Center. «Insgesamt wurde über 36 Millionen Mal heute auf unsere Online-Terminvergabe zugegriffen», erklärte ein Sprecher der KV Nordrhein.

© dpa-infocom, dpa:210125-99-165651/3

Nachrichten-Ticker