Familie
SLV will schnelle Impfung für Lehrer und Erzieher

Düsseldorf (dpa/lnw) - In der Diskussion um die Impfrangfolge in NRW dringt die Schulleitungsvereinigung darauf, dass das Personal in den Kindertagesstätten und Schulen bald geimpft wird. Familienminister Joachim Stamp (FDP) hatte vorrangige Corona-Impfungen für Beschäftigte in Kitas und Schulen gefordert, sobald der Impfstoff von Astrazeneca zugelassen sei. Dies begrüßte die Schulleitungsvereinigung (SLV) in einer Mitteilung vom Donnerstag. Nun werde auf einen erhöhten Handlungsdruck auf Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) gehofft.

Donnerstag, 04.02.2021, 22:46 Uhr aktualisiert: 04.02.2021, 22:52 Uhr
NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP).
NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP). Foto: Federico Gambarini

«Wer Schulen und Kitas öffnen will, um unseren Kindern zeitnah den bestmöglichen Bildungszugang zu ermöglichen und Elternhäuser zu entlasten, muss auch seiner Fürsorgepflicht gegenüber den Beschäftigten in diesen Einrichtungen nachkommen», sagte der SLV-Landesvorsitzende Harald Willert. «Mit dem Produkt von Astrazeneca ist ein gerade für die betroffenen Altersgruppen passgenauer Impfstoff verfügbar.»

Der Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astrazeneca war am vergangenen Freitag von der EU-Kommission in der Europäischen Union zugelassen worden. In Deutschland sollen ihn lediglich unter 65-Jährige erhalten.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-308118/2

Nachrichten-Ticker