Notfälle
Toter in Beckum: Möglicher Ausbruch von Kohlenmonoxid

Beckum (dpa/lnw) - In einer Unterkunft in Beckum ist ein Mann möglicherweise an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Wie ein Sprecher der Polizei Warendorf am Samstagmorgen mitteilte, soll es sich nach ersten Erkenntnissen um einen 36 Jahre alten Mann aus Rumänien handeln. In der Nacht waren die Einsatzkräfte zu dem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Dort befand sich eine leblose Person. Sie versuchten den Mann wiederzubeleben, ohne Erfolg. Der 36-Jährige starb noch vor Ort. Neun weitere Menschen, darunter zwei Kinder im Alter von fünf Monaten und eineinhalb Jahren sowie zwei Polizeibeamte, erlitten Verletzungen.

Samstag, 06.02.2021, 12:52 Uhr aktualisiert: 06.02.2021, 13:02 Uhr
Mit Blaulicht ist ein Rettungswagen im Einsatz.
Mit Blaulicht ist ein Rettungswagen im Einsatz. Foto: Patrick Pleul

Laut dem WDR leben in der Unterkunft Arbeitskräfte aus dem Ausland, die in der Fleischindustrie tätig sind. Das Kohlenmonoxid solle demnach aus einer Propangasflasche ausgetreten sein, die zum Heizen genutzt wurde.

© dpa-infocom, dpa:210206-99-326835/3

Nachrichten-Ticker