Wetter
Heftiger Wintereinbruch: Städte stellen Busverkehr ein

Münster (dpa/lnw) - Wegen des heftigen Wintereinbruchs haben mehrere Städte und Kreise in Nordrhein-Westfalen den Busverkehr komplett eingestellt - etwa Münster und Dortmund. «Schnee und glatte Straßen machen eine sichere Fahrt unmöglich», teilten etwa die Stadtwerke Münster am Sonntagmorgen mit. Die Entscheidung, keine Busse fahren zu lassen, gelte «bis auf Weiteres» - man werde die Wetterlage genau beobachten. In Münster waren in der Nacht zum Sonntag innerhalb kurzer Zeit 20 bis 30 Zentimeter Schnee gefallen.

Sonntag, 07.02.2021, 09:30 Uhr aktualisiert: 07.02.2021, 09:42 Uhr
Einzapfen hängen am frühen Morgen an einer liegen gebliebenen Straßenbahn, nachdem es kräftig geschneit hat.
Einzapfen hängen am frühen Morgen an einer liegen gebliebenen Straßenbahn, nachdem es kräftig geschneit hat. Foto: Marcel Kusch

Auch in Dortmund blieben die Busse am Sonntagmorgen komplett im Depot. «Spiegelglatte Straßen, vereiste Oberleitungen, eingefrorene Weichen: Sorry, Leute, in Sachen ÖPNV geht in Dortmund wenig», schrieben die Stadtwerke bei Twitter.

Am Samstagabend hatten bereits die Verkehrsbetriebe im Kreis Siegen-Wittgenstein den Busverkehr gestoppt. Das Siegerland war besonders stark von einem heftigen Eisregen betroffen.

© dpa-infocom, dpa:210207-99-334605/3

Nachrichten-Ticker