Kriminalität
Wegen Vergewaltigung von JVA-Mitarbeiterin vor Gericht

Bonn (dpa) - Wegen Vergewaltigung einer JVA-Mitarbeiterin steht seit Montag ein 24-jähriger Ex-Häftling des Rheinbacher Gefängnisses vor dem Bonner Landgericht. Die Anklage wirft ihm vor, im August 2020 drei Monate nach seiner Haftentlassung die Sozialarbeiterin, die er in der Haft kennengelernt hatte, zuhause aufgesucht zu haben. Dort habe er sie zunächst geschlagen und anschließend vier Mal vergewaltigt.

Montag, 08.02.2021, 14:11 Uhr aktualisiert: 08.02.2021, 14:20 Uhr
Eine Figur «Justitia» steht auf einem Schreibtisch.
Eine Figur «Justitia» steht auf einem Schreibtisch. Foto: Patrick Seeger

Insgesamt soll sich der Angeklagte über zwölf Stunden bei ihr aufgehalten haben, bis sie ihn überreden konnte, die Wohnung zu verlassen. Noch am Tattag ging die JVA-Bedienstete zur Polizei und zeigte ihren ehemaligen Schützling an. Seitdem sitzt der mutmaßliche Vergewaltiger in Untersuchungshaft. Der Ex-Häftling bestreitet die Vorwürfe, der Sex sei einvernehmlich gewesen.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-351477/2

Nachrichten-Ticker