Wetter
Eisig und glatt: In mehreren Städten kein Busverkehr

Bielefeld (dpa/lnw) - In mehreren von Schnee und Eis besonders betroffenen NRW-Städten und Regionen sind die Busse auch am Dienstag nicht ausgerückt. «Im Moment ist alles noch im Depot», hieß es bei der Ruhrbahn in Essen. Angesichts der Eisesglätte sei das Risiko noch zu hoch. In Bielefeld konnte der Busbetrieb ebenfalls weiterhin nicht anlaufen. Für Mittwoch plane man einen ersten eingeschränkten Busverkehr, danach sollten weitere Fahrten und auch Ersatzbusse für ausgefallene Stadtbahnlinien täglich hinzukommen, teilte das Verkehrsunternehmen mit.

Dienstag, 09.02.2021, 14:29 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 14:42 Uhr
Lkws und Autos stehen auf der Autobahn im Stau.
Lkws und Autos stehen auf der Autobahn im Stau. Foto: Festim Beqiri

Aus Münster berichtete ein Sprecher der Stadtwerke, Busse könnten bisher noch nicht fahren. Am Morgen seien Testfahrten ausgeführt worden, um demnächst zumindest einen eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen. Erst am Nachmittag sollte eine Linie zunächst vorsichtig auf einem einzelnen Teilabschnitt anrollen. Ein ähnliches Bild zeigte sich in Dortmund: «Die Busse können weiterhin nicht fahren. Alle verfügbaren Kräfte sind draußen, um zu prüfen, wo es hoffentlich bald wieder losgehen kann», schilderte eine Sprecherin. Die Stadtbahnen könnten aber immerhin ein «Rumpfangebot in relativ stabilem Takt» anbieten.

Im Kreis Wesel und im westlichen Duisburg kam der Busverkehr am Dienstag schrittweise mit einzelnen Linien wieder in Gang. Ab Morgen verließen die Busse die Depots in Moers und Wesel. In vielen Regionen ging aber weiter nichts, die Busse hatten Pause.

© dpa-infocom, dpa:210208-99-355219/6

Nachrichten-Ticker