Kriminalität
Nach Überfällen auf reiche Senioren: Zwei Männer verhaftet

Gefesselt, bedroht und beraubt: In Nordrhein-Westfalen soll eine Bande mehrmals Menschen in ihren Häusern brutal überfallen haben. Gegen zwei mutmaßliche Mitglieder wurden nun Haftbefehle vollstreckt.

Dienstag, 09.02.2021, 12:56 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 13:02 Uhr
Zwei männliche Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt.
Zwei männliche Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt. Foto: Uli Deck

Köln (dpa/lnw) - Eine Armbrust, Schlagringe und zwei besonders winzige Handys: Nach Raubüberfällen auf reiche Senioren hat die Kölner Polizei zwei Verdächtige verhaftet und belastendes Material sichergestellt. Am Dienstagmorgen seien zwei Haftbefehle vollstreckt worden, teilten die Ermittler mit. Polizisten durchsuchten die Wohnungen der 38 und 39 Jahre alten Männer in Weilerswist und Erftstadt, eine Autowerkstatt sowie weitere Räumlichkeiten in Zülpich, Hattingen und Solingen. Gefunden wurden dabei auch eine Schreckschusswaffe mit Munition und mutmaßliche Tatbekleidung. Zwei entdeckte Mini-Handys, die in eine Handinnenfläche passen, sollen die Männer für Absprachen genutzt haben.

Die beiden Verdächtigen sollen zwischen 2016 und 2019 mit sechs anderen Beschuldigten in wechselnder Konstellation vier Überfälle in Köln, Bochum, Brühl und Frechen begangen haben. Die Opfer wurden dabei gefesselt und bedroht, damit sie Tresore öffneten oder Zugangscodes verrieten. Einige wurden auch verletzt. Zudem machen die Ermittler die Männer für einen versuchten Einbruch in einem Supermarkt und einen Wohnungseinbruch verantwortlich. Bei ihren Taten sollen sie Geld und Schmuck im Wert von mehreren Hunderttausend Euro erbeutet haben.

Die Ermittlungen hatten der Polizei zufolge ihren Ursprung in einem Fall in Köln aus dem Jahr 2017. Damals klingelten zwei als Paketboten getarnte Täter bei einer Seniorin. 2019 wurden dann vier Männer - darunter die nun Festgenommenen - in Brühl gestoppt, von wo sie den Angaben nach zu einem anderen Überfall hatten aufbrechen wollen. Im Januar 2021 wurde das Quartett in Köln zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Nach Auskunft der Kölner Polizei blieben die beiden nun festgenommenen Männer allerdings zunächst auf freiem Fuß. Nun müssten sie sich den weiteren Vorwürfen stellen, die Grundlage für die Festnahme am Dienstag waren.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-360236/3

Nachrichten-Ticker