Schifffahrt
Schifffahrt auf Mittellandkanal wird gestoppt

Braunschweig (dpa/lnw) - Der massive Wintereinbruch hat weitere Auswirkungen auf die Binnenschifffahrt. Von Mittwochabend an (18.00 Uhr) wird der Mittellandkanal für die Schifffahrt gesperrt, wie das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt am Dienstag in Braunschweig mitteilte.

Dienstag, 09.02.2021, 19:49 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 20:02 Uhr

Die Eisbrecher, die sonst auf dem Kanal unterwegs sind, werden vorsichtshalber auf die Weser abgezogen, um dort vor Wehren Eisschollen zu brechen - so solle der Druck, der durch das Eis auf diesen Anlagen laste, gemindert werden, sagte ein Sprecher.

Mit Blick auf die angekündigte Dauerfrostperiode mit bis zu minus 20 Grad, die mehrere Tage anhalten soll, könnten die Eisbrecher dem Sprecher zufolge den Mittellandkanal voraussichtlich ohnehin nur noch eingeschränkt frei halten.

Der Mittellandkanal ist mit gut 320 Kilometern Länge die längste künstliche Wasserstraße in Deutschland. Er zweigt westlich von Osnabrück (Niedersachsen) aus dem Dortmund-Ems-Kanal ab und mündet in Hohenwarte bei Magdeburg. Dabei durchquert er auch im Norden das Gebiet Nordrhein-Westfalens.

© dpa-infocom, dpa:210209-99-371255/2

Nachrichten-Ticker