Kriminalität
Mann bietet Falschgeld an: 39 000 Euro Blüten beschlagnahmt

Bergheim (dpa/lnw) - Ein Mann (21) aus Bergheim hat in der Chatgruppe eines Messenger-Dienstes Falschgeld angeboten und das Interesse des Landeskriminalamts (LKA) geweckt, das dort ebenfalls mit las. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Kriminalbeamten schließlich Falschgeld in Höhe von knapp 39 000 Euro, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Dienstag, 02.03.2021, 15:40 Uhr aktualisiert: 02.03.2021, 15:50 Uhr
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Demnach hatte der polizeibekannte Mann «wasserfestes und stifttestsicheres» Falschgeld angeboten und gleich entsprechende Bilder hochgeladen. Alle Scheine hatten die gleiche Seriennummer. Am Montag stürmte die Polizei die Wohnung des 21-Jährigen und fand das Falschgeld. Die Ermittlungen gehen weiter.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-657452/2

Nachrichten-Ticker