Gesundheit
Älteste Kölnerin: Wer Impfstoff ablehnt, handelt «undankbar»

Köln (dpa) - Die älteste Kölnerin Elisabeth Steubesand (105) hat kein Verständnis für Menschen, die ihre Impftermine absagen, weil ihnen der Impfstoff nicht passt. «Dieses Verhalten ist sehr undankbar», sagte sie der «Bild»-Zeitung. «Das Impfen ist doch so wichtig für die Allgemeinheit. Ich hoffe, dass jetzt viele Menschen so schnell wie möglich ihre Impfungen bekommen können.» Beim Astrazeneca-Wirkstoff hatte sich zuletzt ein Impfstau gebildet - unter anderem hatte es geheißen, das Vakzin habe ein Imageproblem und werde deswegen nur zögerlich verabreicht.

Mittwoch, 03.03.2021, 09:54 Uhr aktualisiert: 03.03.2021, 10:02 Uhr
Elisabeth Steubesand (l, 105) spricht im Impfzentrum mit Bürgermeisterin Reker.
Elisabeth Steubesand (l, 105) spricht im Impfzentrum mit Bürgermeisterin Reker. Foto: Oliver Berg

Steubesand selbst hat am Montagabend ihre zweite Dosis bekommen. Sie hat den Biontech-Impfstoff gut vertragen. «Mir geht es wirklich prima», versicherte sie. Am Morgen nach dem zweiten Piks sei sie zwar etwas wackelig auf den Beinen gewesen. Aber nach einem Frühstück mit Käsebrot und Kaffee sei sie schnell wieder «ganz die Alte» gewesen.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-666449/2

Nachrichten-Ticker