Gesundheit
Sieben-Tage-Inzidenz für Corona-Infektionen leicht gestiegen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist im Wochenvergleich wieder leicht gestiegen. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab die wichtige Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag mit 64,6 an. Am Tag zuvor lag die Kennziffer, die die Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen angibt - noch bei 63,9. Seit rund zwei Wochen liegt der Wert für NRW relativ konstant zwischen 60 und 65. 1982 Menschen infizierten sich den RKI-Zahlen vom Samstag zufolge binnen 24 Stunden neu, 53 starben. Bundesweit lag die Inzidenz etwas höher als in NRW bei 65,6.

Samstag, 06.03.2021, 10:12 Uhr aktualisiert: 06.03.2021, 10:22 Uhr
Aufnahme einer Atemschutzmaske vom Typ FFP3.
Aufnahme einer Atemschutzmaske vom Typ FFP3. Foto: Friso Gentsch

Sechs Kreise lagen NRW-weit über dem als kritisch angesehenen Inzidenzwert von 100: Der Kreis Düren (125,8), der Märkische Kreis (125,1), die Städte Remscheid (113,2), Hamm (108,9) und Hagen (107,6) sowie erstmals wieder der Oberbergische Kreis (100,3).

17 der 53 Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen lagen unter der wichtigen 50er-Marke, ab der regionale Lockerungen möglich wären. Die geringsten Ansteckungszahlen hatten der Kreis Coesfeld (20,9), Bielefeld (26,9) und Bottrop (37,4).

© dpa-infocom, dpa:210306-99-712148/2

Nachrichten-Ticker