Einzelhandel
Aldi überrascht von riesiger Nachfrage nach Selbsttests

Mülheim/Essen (dpa) - Der Discounter Aldi ist vom Ansturm auf die ersten Corona-Selbsttests im Einzelhandel am Samstag selbst überrascht gewesen. «Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft», teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Das Interesse an den Tests habe den Discounter «in dieser Intensität doch überrascht».

Samstag, 06.03.2021, 15:06 Uhr aktualisiert: 06.03.2021, 15:12 Uhr
Corona-Schnelltests liegen in einem Einkaufskorb.
Corona-Schnelltests liegen in einem Einkaufskorb. Foto: Fabian Strauch

Aldi bat Kunden, die leer ausgingen, um Verständnis. In der neuen Woche werde bereits mit den nächsten Lieferungen gerechnet. Schon vorab hatte der Discounter darauf hingewiesen, dass die Aktionsware bereits am ersten Aktionstag vergriffen sein könnte.

Beim Konkurrenten Lidl, der die Schnelltests zunächst nur online anbot, brach zeitweise die Internetseite zusammen. «Unsere Webseite ist derzeit nicht erreichbar. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut», war über Stunden auf der Website zu lesen. Der Konzern aus Neckarsulm teilte auf Anfrage mit: «Aufgrund des aktuell hohen Besucheraufkommens in unserem Onlineshop sind die Zugriffe teilweise kurzzeitig eingeschränkt.» Lidl bat seine Kunden um Entschuldigung.

Auch die Supermärkte von Rewe und Edeka wollen bald mit dem Verkauf beginnen. Die Drogeriemarkt-Ketten Rossmann und dm planen den Start für Dienstag. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten.

© dpa-infocom, dpa:210306-99-713706/3

Nachrichten-Ticker