Fußball
Wechselfehler beim Debüt? Kramer klärt mit Scherz auf

Bielefeld (dpa) - Arminia Bielefelds neuer Trainer Frank Kramer begann die Erklärung mit einem Witz. Nach seinem Debüt beim Fußball-Bundesligisten am Sonntagabend gegen Union Berlin (0:0) wurde er gefragt, was bei einem Dreifach-Wechsel in der Schlussphase für Verwirrung gesorgt habe - denn es standen vier Einwechselspieler parat, Arminia durfte aber nur noch dreimal wechseln. «Wir wollten verwirren», scherzte der Coach und ergänzte: «Wir haben gedacht, vielleicht kann man so Überzahl herstellen, wenn wir vier aufs Feld schicken und es keiner merkt.»

Montag, 08.03.2021, 10:41 Uhr aktualisiert: 08.03.2021, 10:53 Uhr
Bielefelds Abwehrspieler Jacob Barrett Laursen (l-r), Trainer Frank Kramer und Mittelfeldspieler Masaya Okugawa.
Bielefelds Abwehrspieler Jacob Barrett Laursen (l-r), Trainer Frank Kramer und Mittelfeldspieler Masaya Okugawa. Foto: Friso Gentsch

Dann klärte der 48-Jährige auf, was wirklich passiert war. Kurz vor dem Wechsel sei Arminia-Außenverteidiger Cedric Brunner zu Boden gegangen. Dessen Auswechslung sei nicht geplant gewesen. «Wir mussten kurz warten, ob er weitermachen kann», sagte Kramer, der zuletzt das Nachwuchsleistungszentrum von RB Salzburg geleitet hatte. Es sei «professionell», eine Alternative vorzubereiten.

Abwehrspieler Nathan de Medina habe sich deshalb als möglicher Brunner-Ersatz fertig gemacht. Der Belgier wurde schließlich tatsächlich bei dem Dreifach-Wechsel in der 79. Minute gebracht. «Aus vier macht drei. Wir haben uns nicht verzählt», betonte Kramer.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-733341/2

Nachrichten-Ticker