Prozesse
50 Kilogramm Heroin im Cabrio-Verdeck: Neun Jahre Haft

Krefeld (dpa) - Ein 55-jähriger Berliner ist für den Schmuggel von 50 Kilogramm Heroin, eingebaut im Verdeck seines Cabrios, zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht im niederrheinischen Krefeld sprach den Mann am Montag wegen Drogenschmuggels und Beihilfe zum Drogenhandel schuldig. Die sichergestellte Menge hatte einen Schwarzmarktwert von rund drei Millionen Euro.

Montag, 08.03.2021, 17:20 Uhr aktualisiert: 08.03.2021, 17:30 Uhr
Eine modellhafte Nachbildung der Justitia.
Eine modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann

Der Berliner war am 19. August vergangenen Jahres bei der Rückfahrt aus den Niederlanden in eine Kontrolle am Rande der Autobahn geraten, bei der die 100 Platten Heroin ans Licht kamen. Weil er bei der Kontrolle auffällig nervös war und keinen vernünftigen Reisegrund nennen konnte, nahmen die Polizisten sein Auto genauer unter die Lupe.

Der vierfache Vater hatte zunächst seine Unschuld beteuert: Er habe das Auto erst am Tag zuvor gekauft und von den Drogen nichts gewusst.

Am Montag gestand der 55-Jährige dann, doch davon gewusst zu haben: Er habe sich auf den Drogenschmuggel eingelassen, um einen Teil seiner Spielschulden begleichen zu können.

Er habe geglaubt, es handele sich nur um knapp 20 Kilogramm Haschisch und nicht um eine so große Menge hochreines Heroin. Beim Einbau der Drogen sei er nicht dabei gewesen. Die Verteidiger hatten eine deutlich geringere Haftstrafe angeregt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

© dpa-infocom, dpa:210308-99-738776/4

Nachrichten-Ticker