Kriminalität
Geiselnahme in Euskirchen: Tatverdächtiger überwältigt

Ein Mann bedroht in einem Hotel in Euskirchen einen Angestellten und verlangt Lösegeld. Die Polizei überwältigt ihn durch einen Schuss in die Hüfte - und sucht nun nach den Hintergründen zur Tat.

Freitag, 02.04.2021, 09:33 Uhr aktualisiert: 02.04.2021, 09:42 Uhr
Polizeiwagen stehen während eines Einsatzes in Euskirchen auf der Straße.
Polizeiwagen stehen während eines Einsatzes in Euskirchen auf der Straße. Foto: Sebastian Klemm

Euskirchen (dpa) - Nach der Geiselnahme in einem Hotel in Euskirchen ermittelt die Polizei zu den Hintergründen der Tat. Am Donnerstagabend hatte ein mit einem Messer bewaffneter Mann einen Hotelmitarbeiter in seine Gewalt gebracht. Der Täter sei schließlich von der Polizei in die Hüfte geschossen und überwältigt worden, teilte das Polizeipräsidium Köln in der Nacht zum Freitag mit. Der 22 Jahre alte Mitarbeiter des Hotels war zuvor durch den Geiselnehmer leicht verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 19.00 Uhr hatte der Angreifer den Angestellten laut Polizei im Eingangsbereich des Hotels mit einem Messer bedroht und festgehalten. Von der alarmierten Polizei habe der Mann dann eine größere Summe Lösegeld verlangt. Zudem habe er angegeben, im Besitz von Sprengstoff zu sein. In der Nacht durchsuchten Einsatzkräfte mit Diensthunden das geräumte Hotelgebäude. Hinweise auf Sprengmittel seien bislang nicht gefunden worden, teilte die Polizei mit.

© dpa-infocom, dpa:210401-99-60747/4

Nachrichten-Ticker