Gesundheit
Ausgangsbeschränkungen in Siegen-Wittgenstein

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wegen anhaltend hoher Corona-Inzidenzzahlen wird es in zwei weiteren Kreisen in Nordrhein-Westfalen Ausgangsbeschränkungen geben. Im Märkischen Kreis dürfen die Menschen ihre Wohnung nach 21.00 Uhr ab sofort nur noch in eng begrenzten Ausnahmefällen verlassen, wie es am Freitag aus der Landesregierung hieß. Zudem habe der Kreis Siegen-Wittgenstein am Freitag die Zustimmung zu einer Allgemeinverfügung mit einer Ausgangsbeschränkung ab 21.00 Uhr beantragt, die das Gesundheitsministerium erteilen werde.

Freitag, 09.04.2021, 12:51 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 13:02 Uhr
Eine FFP3 Atemschutzmaske liegt auf einem Tisch im Sonnenschein.
Eine FFP3 Atemschutzmaske liegt auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die Zahl der Neuinfektionen pro Einwohner binnen einer Woche habe in beiden Kreisen lange und bis über die Ostertage hinaus zum Teil deutlich über dem Wert von 200 gelegen, hieß es zur Begründung. Am Freitagmorgen lag die Sieben-Tage-Inzidenz nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) im Märkischen Kreis noch bei 186,5 und im Kreis Siegen-Wittgenstein bei 169,0.

Aktuell gelten nach Angaben der Landesregierung bereits Ausgangsbeschränkungen im Kreis Minden-Lübbecke (124,0). Das Gesundheitsministerium sei zu dem Thema mit weiteren Kommunen im Gespräch, in denen die Inzidenz deutlich über dem Landesdurchschnitt liege. Am Freitag betrug die Wocheninzidenz in NRW laut RKI 108,6.

© dpa-infocom, dpa:210409-99-139662/2

Nachrichten-Ticker