Brände
Ermittlungen zur Brandursache nach Großbrand in Neuss

Neuss (dpa/lnw) - Nach einem Großbrand auf einem Schrottplatz in Neuss nimmt die Polizei Ermittlungen zur Brandursache auf. «Unsere Experten werden heute das Gelände begehen», sagte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen. Aktuell gebe es noch keine Hinweise auf einen möglichen Auslöser des Feuers. Auf dem Schrottplatz hatte es am Donnerstag auf einer Fläche von etwa 120 mal 100 Metern gebrannt, wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagnachmittag mitteilte. Die Rauchwolke war weit über die Stadtgrenzen hinaus zu sehen.

Freitag, 23.04.2021, 08:44 Uhr aktualisiert: 23.04.2021, 08:52 Uhr
Einsatzwagen der Feuerwehr.
Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Nachdem sich der Brand zunächst leicht ausgedehnt hatte, konnte die Feuerwehr ein Übergreifen auf ein angrenzendes Wohnhaus verhindern und das Feuer unter Kontrolle bringen. Wie ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen sagte, waren je 100 Einsatzkräfte in mehreren Schichten vor Ort. Die Nachlöscharbeiten dauerten demnach bis in die Morgenstunden.

«An die Glutnester zu kommen, war zum Teil sehr schwierig», sagte der Sprecher. «Von Reifen über Autos bis zu Containern und Motoren wurden auf dem Gelände verschiedene Gegenstände gelagert, an die wir teils nur schwer herankamen.» So mussten mit Unterstützung des Technischen Hilfswerks etwa Überseecontainer geöffnet werden, in denen Reifen brannten. Verschmutztes Löschwasser sei zu einer speziellen Kläranlage in Mönchengladbach transportiert worden. Die Aufräumarbeiten sollten bis zum Mittag dauern. Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei zunächst nicht.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-312767/5

Nachrichten-Ticker