NRW
NRW-Aussteigerprogramm für Neonazis stärker angenommen

Düsseldorf (dpa) - Das Aussteigerprogramm für Neonazis in Nordrhein-Westfalen hat nach Medienberichten überraschend großen Zulauf. Derzeit würden 40 Mitläufer und Aktivisten betreut, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Montag). Das seien mehr als doppelt so viele wie erwartet, berichtete der «Spiegel». Seit 2001 wurde 130 Ex-Neonazis der Ausstieg ermöglicht. Insgesamt werden in NRW 640 Frauen und Männer zur Neonazi-Szene gerechnet, wie die WAZ-Zeitungen schreiben. Die gestiegene Zahl der Aussteiger führte Jäger darauf zurück, dass er mehrere Kameradschaften verboten hatte. NRW bereitet auch ein Ausstiegsprogramm für Salafisten vor, also für radikale Islamisten.

Montag, 07.01.2013, 06:42 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 07.01.2013, 06:34 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 07.01.2013, 06:42 Uhr
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1390126?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker