NRW
Per Post aus der Pizzeria: Anklage nach Handel mit Modedroge

Bonn (dpa/lnw) - Fünf Millionen Euro sollen drei Männer und eine Frau in zwei Jahren an dem Handel mit der Modedroge «Legal Highs» verdient haben. Am Mittwoch erhob die Staatsanwaltschaft in Bonn Anklage wegen Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz im besonders schweren Fall. Die Angeklagten zwischen 25 und 52 Jahren sollen die Kräutermischungen, die mit dem Cannabiswirkstoff THC versetzt waren, im Internet vertrieben haben. Die Lieferanten schickten den Stoff per Post an eine Bonner Pizzeria. Hier wurde die Droge portioniert und versendet. Schon im Herbst 2011 waren die Ermittler den Tätern auf die Schliche gekommen und hatten in der Pizzeria 2500 Tütchen sichergestellt. Die Täter wurden aber nicht festgenommen und machten von anderer Stelle aus weiter. Im Herbst 2012 wurden sie verhaftet.

Mittwoch, 08.05.2013, 17:01 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 08.05.2013, 16:49 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 08.05.2013, 17:01 Uhr
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1649432?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker