Pkw aus Münster kollidiert frontal mit Pkw eines 70-Jährigen aus Recklinghausen
Zwei Tote nach Unfall mit Geisterfahrer

Gelsenkirchen/Münster (dpa) - Bei der Kollision mit einem Geisterfahrer sind auf der Autobahn 52 im nördlichen Ruhrgebiet zwei Menschen ums Leben gekommen. Sie waren am späten Sonntagnachmittag bei der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Hassel unterwegs, als ihnen ein Auto in verkehrter Fahrtrichtung entgegenkam, wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte. Beide Fahrzeuge rasten ineinander. Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt.

Montag, 31.12.2012, 11:28 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 31.12.2012, 11:23 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 31.12.2012, 11:28 Uhr

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei Münster fuhr ein Ford aus Münster auf der A 52 in Fahrtrichtung Essen. Kurz vor der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Hassel kam dem Pkw der Honda eines 70-jährigen Fahrers aus Recklinghausen entgegen. Der Mann befuhr aus ungeklärter Ursache die Gegenrichtung der A 52, in Richtung Haltern. Die beiden Pkws prallten frontal zusammen. Bei dem Zusammenstoß starben die 58-jährige Fahrerin und ihr 59-jähriger Mitfahrer aus Münster noch an der Unfallstelle. Einen weiteren Mitfahrer brachten Rettungskräfte schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Der 70-jährige Fahrer aus Recklinghausen wurde ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn war bis 23:50 Uhr in Fahrtrichtung Essen zwischen den Anschlussstellen Dorsten-Ost und Gelsenkirchen Hassel komplett gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Marl-Frentrop ab. Bis der Verkehr zurück geführt worden war, kam es zeitweise zu Stau. Beide PKW erlitten einen wirtschaftlichen Totalschaden. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1375523?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947951%2F
Nachrichten-Ticker