Gregorianik trifft auf Jazz: Stehende Ovationen für Michael Nonhoff und Jasper van´t Hof
Experiment begeistert restlos

Rosendahl (pb). „Auf dieses Konzert mit mittelalterlichem Gesang in Verbindung mit Orgelmusik war ich vorher sehr gespannt. Das Ergebnis war einmalig. Ich bin sehr, sehr überzeugt“, zeigte sich Richard Förster, ein ausgewiesener Kenner der Jazz-Szene, begeistert. Mit ihm freuten sich insgesamt 200 Zuhörer in der besonderen Atmosphäre der Pfarrkirche Osterwick über eine gelungene Premiere von „Jazz trifft auf Gregorianik“. Sie beschenkten die Protagonisten Jasper van´t Hof und Michael Nonhoff mit Standing Ovations. Minutenlanger Applaus war der Lohn für die beiden Künstler, den niederländischen Jazzmusiker und den Bariton aus Osterwick, für einen großartigen Abend. Auch sie hatten sichtlich Freude und bedankten sich mit strahlendem Lächeln bei dem begeisterten Publikum.

Dienstag, 07.05.2013, 15:59 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 07.05.2013, 15:54 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 07.05.2013, 15:59 Uhr

Dabei hatte der international renommierte Jazz-Pianist noch zur Begrüßung augenzwinkernd vorgewarnt, dass es Ungewohntes für die Ohren geben werde: „Dies ist das einmalige Experiment, die Texte der Gregorianik mit den Elementen des Jazz zu verbinden – ich hoffe, Sie alle bleiben bis zum Schluss.“ Diese Bedenken erwiesen sich als völlig unbegründet. Das fast zweistündige Konzert, das im Rahmen der Rosendahler Kulturkarte veranstaltet wurde, fesselte alle bis zur letzten Minute.

Mehr dazu in der Mittwochsausgabe der Allgemeinen Zeitung

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1647405?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F1803713%2F1803714%2F
Nachrichten-Ticker