Regionaler Arbeiterkreis der LEADER-Region Baumberge diskutiert im Torhaus
Ideen sammeln und Projekte bewerten

Rosendahl. Auf zu neuen Projekten in der LEADER-Region Baumberge: Der Regionale Arbeitskreis (RAK) hat während seiner zweiten Sitzung im Torhaus von Holtwick in Rosendahl über neue Ideen und Projekte diskutiert. Damit ist ein wichtiger Schritt hin zu neuen Projekten getan, um die LEADER-Region Baumberge strukturell zu stärken.

Mittwoch, 10.05.2017, 17:40 Uhr

Regionaler Arbeiterkreis der LEADER-Region Baumberge diskutiert im Torhaus : Ideen sammeln und Projekte bewerten
Der Regionale Arbeitskreis (RAK) der LEADER-Region Baumberge hat in seiner zweiten Sitzung im Torhaus von Holtwick über neue Ideen und mögliche Projekte diskutiert. Foto: az

„Die heutigen Diskussionen und Bewertungen haben den Grundstein dafür gelegt, dass verschiedene Projekte in einem nächsten Schritt abgestimmt und beschlossen werden können,“ erklärte Alexander Jaegers, Geschäftsführer des Projektbüros „projaegt“ und Leiter des Regionalmanagements Baumberge. „Dabei geht es um Projekte zum Naturschutz und zur Förderung des Ehrenamtes vor Ort. Die heute gewonnenen Ergebnisse können dann im Sommer von der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Baumberge abgestimmt werden.“

Den ländlichen Raum fördern und ihn strukturell stärken – das ist die Aufgabe des EU-Förderprogrammes LEADER. Dabei stehen besonders die Menschen in den Regionen im Mittelpunkt, so Jaegers weiter. „Bei LEADER geht es um die Menschen, die in den Baumbergen leben. Sie sollen sich durch Projekte und Aktionen in ihrer Heimat einbringen und engagieren.“ Und dafür bedarf es vieler Entscheidungen der verschiedenen Gremien. „Sitzungen wie die des RAK in Rosendahl zeigen, wie vielschichtig die Projekte diskutiert werden und dass an solchen Entscheidungen viele Akteure zusammenarbeiten.“

Neue Ideen vorstellen, sie inhaltlich bewerten sowie Beschlussempfehlungen für die LAG aussprechen, das sind die zentralen Aufgaben des RAK. Dieser tagt drei bis vier Mal pro Jahr. Er besteht aus zehn Mitgliedern und wird vom Regionalmanagement organisiert. Und die Mitglieder des RAK sind dabei so unterschiedlich wie die Handlungsfelder, aus denen sie stammen. „Die Regionale Arbeitsgruppe setzt sich aus Vertretern der fünf Baumberger Kommunen Coesfeld, Havixbeck, Billerbeck, Nottuln und Rosendahl zusammen“, erklärte RAK-Mitglied Dorothea Roters (Gemeinde Rosendahl).

Wie Roters selbst stammen die Vertreter des RAK dabei aus den Handlungsfeldern „Sozialraum“, „Wirtschaftsraum“, „Kulturraum“ und „Umweltraum“ sowie aus dem Bereich Landwirtschaft. „Dieser bunte Mix aus Akteuren aus den unterschiedlichen Branchen ermöglicht vielseitige Analysen und Bewertungen von Projekten“, so Dorothea Roters weiter. Das mache die Arbeit im Regionalen Arbeitskreis so spannend, denn dadurch kommen stets neue Impulse und Ideen aus allen Arbeitsbereichen zustande. „Und genau das lohnt sich für die Baumberge, um sie als LEADER-Region voranzubringen.“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4825356?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker