Straßen im neuen Holtwicker Baugebiet sollen Bültenkamp und „Im Dreihook“ heißen
Adressen für Baufamilien gesichert

Holtwick. Bültenkamp und „Im Dreihook“ sollen die Straßen im Holtwicker Baugebiet „Am Schlee“ heißen. Darauf einigte sich der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss nach lebhafter Diskussion. Damit folgte der Ausschuss dem von der Gemeindeverwaltung favorisierten Vorschlag.

Samstag, 27.01.2018, 19:29 Uhr

Straßen im neuen Holtwicker Baugebiet sollen Bültenkamp und „Im Dreihook“ heißen: Adressen für Baufamilien gesichert
Im neuen Holtwicker Baugebiet „Am Schlee“ gibt es nun neben der Schleestraße (gelb) den Bültenkamp (grün) und die Straße „Im Dreihook“ (rot). Foto: az

Die Straßennamen gehen auf alte Flurbezeichnungen zurück, wie Fachbereichsleiterin Anne Brodkorb mitteilte. Auch Markus Stroot vom Heimat- und Kulturverein Holtwick hatte bereits im Vorfeld zugestimmt, den beiden Straßen diese Namen zu geben.

Laut Bebauungsplan „Am Schlee“ wird das Baugebiet im östlichen Teil über eine Anbindung von der Legdener Straße (Bundesstraße 474) / Waldweg und im westlichen Teil durch Anbindung an die Schleestraße erschlossen.

Wenn die Straßenbezeichnung Schleestraße im west-lichen Bereich fortgeführt worden wäre, hätten zwei bereits vorhandene Hausnummern (28 und 30) geändert werden müssen. Die neue Nummern wären 54 und 56 gewesen. Die zu ändernden Hausnummern seien vor Jahren vergeben worden, als noch keine Idee bestand, das Baugebiet zu erweitern, sagte Anne Brodkorb. Winfried Weber (Grüne) meinte: „Man hätte damals konsequent sein müssen und allen Straßen, die abzweigen, einen neuen Namen geben müssen.“

Klaus-Peter Kreutzfeldt (SPD) betonte, dass Hausnummern klar geordnet sein müssten. Das sei gerade für den Rettungsdienst und die Feuerwehr sehr wichtig. Dieser Meinung schloss sich der Ausschussvorsitzende Guido Lembeck an, der aus seiner eigenen Feuerwehrarbeit weiß, wie wichtig Transparenz bei den Hausnummern ist, um schnell Hilfe leisten zu können. Mit den nun gewählten Straßenbezeichnungen und chronologisch aufgebauten Hausnummern sei diese Transparenz gegeben. Hartwig Mensing (WIR) schlug in der Diskussion vor, statt des Namens „Im Dreihook) die Straßenbezeichnung Waldweg zu wählen. Doch das sorge für noch mehr Verwirrung, meinte Winfried Weber (Grüne).

Neben Bültenkamp hatte die Verwaltung noch Bülten Gorden und Bülters Kamp vorgeschlagen. Doch der Ausschluss schloss sich der Meinung von Klaus-Peter Kreutzfeldt (SPD) an. der meinte: „Im Sinne der Einheit in Deutschland ist Bültenkamp die beste Lösung.“ Ohnehin gebe es schon genug komplizierte Straßennamen im Münsterland.

Alfred Eimers (CDU) regte an, die neuen Straßen in Rosendahl künftig nicht nur zu widmen, sondern auch eine feierliche Einweihung vorzunehmen.

Mit der Entscheidung des Fachauschusses haben die künftigen Baufamilien nun gesicherte Adressen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5460675?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker