Rosendahl
„Schon wieder eine solche Attacke“

Osterwick. Ewald Belker ist immer noch geschockt. Als er am Mittwochmorgen zum Kirchenteich geht und schon einige Arbeiten in der Grünanlage an der Kirche Ss. Fabian und Sebastian erledigen möchte, traut er seinen Augen zunächst nicht.

Donnerstag, 08.03.2018, 06:02 Uhr

Rosendahl: „Schon wieder eine solche Attacke“
Die Grünanlage mit dem Teich an der Kirche in Osterwick haben unbekannte Täter verwüstet. Foto: az

Die Anlage ist komplett verwüstet. Unbekannte Täter haben Reisig, Steine und Glasflaschen in den Teich geworfen. Die Sitzbänke sind mit Kaugummi-Resten verklebt. Überall liegen leere Zigarettenschachteln und Verpackungen verstreut auf dem Boden. Die Pflanzen rund um das Gewässer sind zertreten worden.

„Alles ist zugemüllt“, sagt Ewald Belker, der gemeinsam mit weiteren Mitgliedern der Schützenbruderschaft Ss. Fabian und Sebastian die Pflege für die Grünanlage mit dem Teich und für das Ehrenmal übernommen hat. Leiter der Gruppe der ehrenamtlichen Helfer, die sich vor 15 Jahren zusammengefunden hat, ist inzwischen Werner Moschner.

Ewald Belker wollte jetzt direkt nach der Frostperiode schon einmal die ersten Pflege-Arbeiten in Angriff nehmen und hat dann direkt die weiteren Mitglieder des Teams über die Verwüstung informiert.

Das Schlimmste sei, dass die unbekannten Täter die Teichfolie offensichtlich mit einem Messer eingeschnitten hätten, so dass der Wasserspiegel bereits um 30 Zentimeter abgesackt sei.

Bereits vor einigen Wochen hätten Unbekannte drei der insgesamt 220 Kreuze von im Zweiten Weltkriege gefallenen Soldaten mutwillig umgestoßen.

Belker kommentiert: „Damals haben wir noch gehofft, dass es sich um einen Einzelfall handelt, aber jetzt gibt es wieder eine solche Attacke.“

Dem Schützenbruder fehlen die Worte. Er zeigt sich nicht nur geschockt, sondern wütend und enttäuscht zugleich. Erst im vergangenen Sommer habe die Gruppe in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit die Grünanlage neu und ansprechend hergerichtet.

Der alte Kirchenteich sei im Rahmen einer großen Aktion entschlammt worden und habe auch eine neue Folie bekommen. Die Bepflanzung sei rund um das Gewässer komplett erneuert worden.

Ewald Belker betont, dass die Verwüstung keinesfalls ein dummer Jungenstreich sei. Er geht davon aus, dass ältere Jugendliche in der Anlage gewütet haben. Anzeige bei der Polizei hat die ehrenamtliche Seniorengruppe aus der Schützenbruderschaft noch nicht erstattet. „Aber wir legen uns jetzt selbst auf die Lauer“, betont Ewald Belker.

Wie hoch der Schaden sei, könne noch nicht beziffert werden, sagt Ewald Belker. Zunächst müsse ein Fachmann prüfen, ob die Folie repariert werden könne oder komplett erneuert werden müsse. Gemeinsam möchte die Gruppe nun überlegen, wie es weitergeht.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5574648?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker