Rosendahl
Lichterglanz und Budenzauber

Osterwick. Bereits in 13. Auflage lädt die Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian zum Adventsmarkt an der Schöppinger Straße ein. Am zweiten Adventsonntag (9. 12.) ab 14 Uhr lockt der Vorplatz der Stiftung mit Lichterglanz und Budenzauber.

Dienstag, 04.12.2018, 18:47 Uhr aktualisiert: 05.12.2018, 08:52 Uhr
Rosendahl: Lichterglanz und Budenzauber
Natürlich darf der Nikolaus mit seinen Engeln bei der 13. Auflage des Adventsmarkts an der Schöppinger Straße nicht fehlen. Foto: Archiv

Neben allerlei kulinarischen Köstlichkeiten wie Waffeln, Reibeplätzchen und Bratwürstchen, wird auch Glühwein nicht fehlen. Im Außenbereich sind die Landfrauen Osterwick mit einem eigenen Angebot vertreten und der Förderverein „lebenswertes Leben – würdevolles Alter“ e.V. veranstaltet wieder eine große Tombola. Bei über 200 wertigen Sachpreisen, von Spielzeug über Haushaltswaren und Elektrogeräten bis hin zur Busreise nach Berlin und einem Fahrrad, ist für jeden etwas dabei.

Im Innenbereich der Stiftung wird Kaffee und Kuchen angeboten. Eine große Kuchenauswahl lädt zum Verzehr und Verweilen ein. Der hauseigene Chor „Pro-Ce-Dur“ wird hier unter der Leitung von Reinhold Heymann mehrmals über den Tag verteilt kleine Kostproben darbieten. In der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr begrüßt der Nikolaus in Begleitung seiner Engel alle großen und kleinen Marktbesucher. Wer artig war, bekommt ein kleines Präsent vom heiligen Mann, teilen die Organisatoren mit.

Einst war der Adventsmarkt einzig für die Bewohner des Altenheims gedacht. Über die Jahre wurde er größer und mehr und mehr zum festen Event im örtlichen Veranstaltungsleben. Überschaubar, interessant, gemütlich und wohnortnah, das sind die großen Vorteile des Marktes.

In diesem Jahr verzichten die Veranstalter auf die Verkaufsangebote im Innenbereich und auch auf die Angebote der örtlichen Kindergärten. Dies dient der Beruhigung innerhalb des Gebäudes und ist Vorbote einer unausweichlichen Marktpause in 2019. Denn der 14. Markt wird auf sich warten lassen. Durch die im kommenden Jahr an der Stiftung vorherrschende Baustellensituation, sehen die Verantwortlichen keine Möglichkeit, dann einen Adventmarkts anzubieten. „Dies soll aber kein Ende der Veranstaltung bedeuten“, sagt Thomas Süthold, Leiter des Begleitenden Dienstes der Stiftung. „Wenn alles nach Plan läuft, werden wir im darauffolgenden Jahr mit neuem Konzept an Altbewährtem anknüpfen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6236152?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker