Rosendahl
Könige überbringen frühe Botschaft

Rosendahl. In allen drei Dörfern zum Wohlfühlen haben sich die Rosendahler Sternsinger auf den Weg gemacht: „Ich danke euch von ganzem Herzen, dass ihr den Segen Gottes in die Welt tragt“, lobte Pastor Dirk Holtmann bei der Feier in Osterwick, bei der die 22 Gruppen auf die Aufgabe eingestimmt und ausgesendet wurden.

Sonntag, 06.01.2019, 22:06 Uhr aktualisiert: 06.01.2019, 22:10 Uhr
Rosendahl: Könige überbringen frühe Botschaft
Auch in Osterwick zogen die Sternsinger, so wie diese Gruppe, von Haus zu Haus. Foto: az

Insgesamt 22 426,45 Euro sind dabei vorläufig für einen guten Zweck zusammengekommen: Davon entfallen 7315,31 Euro auf die Holtwicker Kollekte, 7222,49 Euro wurden in Osterwick, 1380,55 Euro in Höven und 6508,10 Euro Euro in Darfeld gesammelt. Pastoralreferentin Reinhildis Lösing betonte, dass Hausbewohner, die nicht angetroffen wurden, aber noch Spenden abgeben möchten, sich im Pfarrbüro in Osterwick melden können.

Pastor Hans Schmeinck erinnerte alle Sternsinger in der Holtwicker Aussendungsfeier an den Anlass der Aktion: „Wir sind heute hier, weil ihr den Menschen eine frohe Botschaft überbringen wollt.“ Zu Zeiten des Königs Herodes seien laut den Überlieferungen in der Bibel Sterndeuter aus dem Osten in Judäa erschienen, die sich bei König Herodes nach der Geburt des Erlösers in Bethlehem erkundigen wollten. In Furcht vor seinem möglichen Sturz und in der Absicht, das Jesuskind ermorden zu lassen, schickte Herodes die Sterndeuter nach Bethlehem. Sie folgten dem Stern, fanden Jesus und überbrachten ihm die drei bekannten Geschenke: „Gold, das Geschenk für Könige, Weihrauch als Zeichen für Gott und Myrrhe, die zum Einbalsamieren von Toten verwendet wurde und damit die Menschheit repräsentiert“, erklärte Schmeinck. Im Traum wurde den Sterndeutern jedoch geboten, nicht nach Herodes zurückzukehren. „Es wurde nicht direkt überliefert, dass es sich um genau drei Weise handelte. Auch ihre Namen wurden erst später erwähnt: Caspar, der Schatzmeister, Melchior, der König des Lichtes, und Balthasar, was übersetzt bedeutet ‚Gott möge dich schützen’“, führte Schmeinck aus. Nach der Segnung der Kreiden und Spendenbüchsen machten sich die Kinder auf den Weg – darunter auch Janosch (10), Julian (9), Mats (9) und Linus (8): „Das Lied können wir schon auswendig“, so Janosch, der selbst aber das erste Mal bei der Aktion dabei. „Wir kommen daher aus dem Morgenland“, sangen die vier und berichteten den Hausbewohnern in der Handwerkerstraße in Holtwick und im Schlee, die sie an der Tür antrafen, von der Ankunft Gottes in der Welt. Den Stern als Wegbegleiter hielt Mats hoch über ihnen. Mit Kreide schrieb dann Linus die Formel „20*C+M+B*19“ an die Tür.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6302411?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker