Rosendahl
„Europa in unsere Köpfe bekommen“

Rosendahl. Ein Europa-Plaza vor dem Rosendahler Rathaus beim Frühlingsfest in Osterwick, das Logo „Rosendahl 100% Europa“ und ein Rudelsingen der Rosendahler Chöre – das sind nur drei von vielen Ideen, die die 50 Teilnehmer des ersten Netzwerktreffens zur Kampagne „100 Prozent Europa“ im Rathaus zusammengetragen hat.

Freitag, 18.01.2019, 17:25 Uhr aktualisiert: 19.01.2019, 09:02 Uhr
Rosendahl: „Europa in unsere Köpfe bekommen“
50 Interessenten aus 40 Einrichtungen in Rosendahl nahmen am Auftakttreffen der Kampagne „Rosendahl 100 % Europa“ im Rosendahler Rathaus in Osterwick teil. Foto: az

„Jetzt erst recht“, lautete der Slogan von Monika Klein, der Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Rosendahl-Entrammes/ Forcé/Parné sur Roc, der die Kampagne ins Leben gerufen und gemeinsam mit der Gemeinde zu dieser Auftaktveranstaltung eingeladen hat.

Angesichts der Entwicklungen in Europa – aktuell das Brexit-Chaos in Großbritannien – sei es umso wichtiger, dass die Menschen an der Basis für den europäischen Gedanken eintreten würden, betonte Monika Klein.

Ziel des Partnerschaftsvereins ist es, nicht nur bei der Europa-Wahl am 26. Mai eine Wahlbeteiligung in Rosendahl von einhundert Prozent zu erreichen, sondern auch die Veranstaltungen zum 50. Geburtstag der deutsch-französischen Freundschaft in Rosendahl vorzubereiten.

Die Teilnehmer des Abends kamen aus 40 Einrichtungen in Rosendahl. Darunter waren Vertreter der Schulen, Kindergärten, der offenen Ganztagsschulen, der offenen Jugendarbeit, politischen Parteien und Fraktionen und zahlreicher Vereine in Rosendahl.

Monika Klein gab mit ihrer beeindruckenden Präsentation Impulse für die Strategie, mit der Rosendahl die höchste Wahlbeteiligung in ganz Europa erzielen könne. „Wir müssen Europa in unsere Köpfe bekommen: inhaltlich, emotional und optisch.“ Man müsse herausstellen, was Europa den Rosendahlern ganz konkret bringe: Frieden, Freiheit, Demokratie und praktische Vorteile.

Gern ließen sich die Teilnehmer auf die Ideenbörse ein. „Konsens bestand schon mal darin, dass alle gemeinsam an einem Strang ziehen möchten, um die Erfolgsformel „Rosendahl 100% Europa“ mit Leben zu erfüllen“, freute sich Monika Klein.

Auch für den geplanten zweijährigen Aktionszeitraum 2019-2020 im Rahmen des 50-jährigen Bestehens der Partnerschaft wurden vielfältige Ideen eingebracht. Die Feste im Frühjahr in allen drei Ortsteilen sollen auf jeden Fall für europaspezifische Aktionen als Bühne genutzt werden.

Viele hätten nicht so genau gewusst, was der Abend bringen würde, seien aber positiv überrascht und mit vielen guten Ideen und Anregungen nach Hause gegangen, resümierte Monika Klein. Jetzt heiße es, in den internen Gremien weiterzudiskutieren, die Ideen reifen zu lassen und konkrete Aktionen zu entwickeln, auch untereinander vernetzt mit anderen Einrichtungen.

Die Fäden laufen in der Anlauf- und Koordinationsstelle im Büro des Bürgermeisters zusammen. Susanne.Schräder (susanne.schraeder@rosendahl.de, Tel. 02547-77208).

Susanne Schräder erstellt ein Protokoll des Abends mit den eingebrachten Ideen und versendet es an alle anwesenden Teilnehmer, die eine Mail-Adresse angegeben haben, zusammen mit der Präsentation. Wer am ersten Netzwerktreffen von einer der Rosendahler Einrichtungen verhindert war, erhält weitere Informationen von Susanne Schräder.

Das nächste Netzwerktreffen ist in der ersten Märzhälfte geplant, zu dem wieder alle Einrichtungen in Rosendahl eingeladen werden. Dann sollen die nächsten Schritte und Aktionen besprochen und koordiniert werden.

Monika Klein kommentierte dazu: „Schließlich sollen die zwei Jahre gut gefüllt werden, ohne dass sich vorne oder zu bestimmten Zeiten alles drubbelt.“ Dieser nächste Termin wird bis Ende Januar allen Einrichtungen bekannt gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6331271?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker