Rosendahl
Nicht mehr im Regen stehen

Osterwick. Den Stein hat ein Anruf einer Kindergarten-Leiterin aus Billerbeck ins Rollen gebracht. Im Oktober 2017, als sie mit einer Gruppe den Generationenpark in Osterwick besuchen wollte und sich bei Gregor Deitert erkundigte, was bei Regen zu tun sei. „Da können wir nichts machen“, musste der Vorsitzende des Heimatvereins Osterwick antworten. „Und das hat mich gewurmt.“ Noch am gleichen Abend nahm er Kontakt zu Erich Gottheil auf – und jetzt, nur 15 Monate später, steht der Baubeginn für einen Schutz- und Aufenthaltsraum bevor.

Donnerstag, 24.01.2019, 18:43 Uhr aktualisiert: 25.01.2019, 08:56 Uhr
Rosendahl: Nicht mehr im Regen stehen
Freuen sich gemeinsam über den Förderbescheid für den Schutz- und Aufenthaltsraum im Generationenpark Osterwick: (von links) Willi Isfort, Frederic Deitert (beide Heimatverein Osterwick), Annette Hülsmann (Bezirksregierung Münster), Günter Tenti (Heimatverein), Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (Kuratoriumsvorsitzender der Sparkassenstiftung), Gregor Deitert (Vorsitzender Heimatverein), Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westmünsterland), Projektleiter Erich Gottheil, Arkin Eryilmaz (Geschäftsstellenleiter Sparkasse in Osterwick) und Bürgermeister Christoph Gottheil. Foto: fw Foto: az

Ein Glücksfall in vielerlei Hinsicht. Denn Erich Gottheil, den Gregor Deitert als „Mr. Leader“ bezeichnet, sagte nicht nur seine Unterstützung zu, sondern übernahm auch prompt die Projektleitung – mit all seiner Erfahrung aus jahrzehntelanger Verwaltungstätigkeit und aus mehreren Maßnahmen im Generationenpark Darfeld. Ein glückliches Ende habe das Bemühen um die Finanzierung genommen, dank der Leader-Förderung sowie der Unterstützung der Gemeinde Rosendahl und der Sparkassenstiftung für den Kreis Coesfeld, die 7000 Euro beisteuert. Und dann ist da Willi Isfort, der die Bauleitung übernimmt und mit seinem Team die umfangreichen ehrenamtlichen Stunden leisten wird. Da ist die Maßnahme in guten Händen, zeigt sich Deitert überzeugt: „Willi ist der beste Handwerker, den ich kenne!“

Entstehen soll auf der Grundlage der Planungen des Osterwicker Architekturbüros Hidding & Schwanekamp GbR ein Gebäude in Holzständerbauweise von rund 8,75 x 4,70 Metern mit einer überdachten Vorfläche von rund 20 Quadratmetern. „Der kann künftig Gruppen, Vereinen, Nachbarschaften, Schulen und Kindergärten nicht nur aus Rosendahl seitens des Heimatvereins zur Verfügung gestellt werden“, erläutert Erich Gottheil. Mit dem anliegenden Generationenpark und dem Wasserlehrpfad entstehe so ein besonderer Ort zum Lernen, Spielen und Aufenthalt. Anfang März soll der Spatenstich erfolgen.

Und damit nicht genug: Enthalten in den Gesamtkosten von 163 500 Euro sind unter anderem die Einrichtung eines öffentlichen Behinderten-WC und die Pflasterung der Wege im Dorfpark – ein ganz wichtiger Schritt, betont Gottheil: „Ich sehe hier viele Kinder und Eltern, aber nie ältere Menschen mit Rollator oder Rollstuhl.“ Nicht zuletzt angesichts des anliegenden Altenheimes müsse sich das dringend ändern.

Auch Rat und Verwaltung haben das Vorhaben von Beginn an unterstützt, macht Christoph Gottheil deutlich. „Ein sehr gutes Projekt“, betont der Bürgermeister. „Gut, dass es in unseren drei Ortsteilen so viele Kümmerer gibt.“ Dieses Lob unterstreicht Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr in seiner Funktion als Kuratoriumsvorsitzender der Sparkassenstiftung. Eine große Diskussion um die Förderung mit 7000 Euro habe es nicht gegeben: „Denn so eine Maßnahme hilft, dass Orte in dieser Größenordnung attraktiv bleiben.“ Zudem sei es ein tolles Beispiel für Bürgersinn, ergänzt Heinrich-Georg Krumme, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westmünsterland. „Wir helfen gerne“, lächelt er. „Und wir wissen diese Förderung in Rosendahl in sehr guten Händen.“ | Infokasten

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6344366?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker