Rosendahl
Wenn ein Fest aus den Fugen gerät

Darfeld. Der Weiße Sonntag, das ist der erste Sonntag nach Ostern, an dem traditionsgemäß in vielen Orten im Münsterland Erstkommunion gefeiert wird.

Mittwoch, 20.02.2019, 10:02 Uhr aktualisiert: 20.02.2019, 10:06 Uhr
Rosendahl: Wenn ein Fest aus den Fugen gerät
Die Spielschar Darfeld freut sich riesig auf die Premiere des Stücks „Wittensundag“: (vorne sitzend) Maren Garwers und Regisseur Heinz Schwering, (Mitte v.l.) Marita Kortüm, Barbara Wellner, Martina Garwers, Karin Monse, (hinten v.l.) Daniel Roters, Guido Bertmer und Franz Potthoff. Foto: az

Auch Marie feiert ihren ersten Gang zum Tisch des Herrn im Kreis ihrer lieben Familie. Mutter Hedwig hat alles für die „große Visite“ hergerichtet. Die Wohnung ist geputzt und das reichhaltige Essen vorbereitet.

Das ist die Ausgangslage für das neue plattdeutsche Stück „Wittensundag“, dessen Premiere die Spielschar Darfeld am Samstag (16. 3.) im Bahnhof Darfeld feiert. Die Proben unter der Regie von Heinz Schwering laufen auf Hochtouren. Textsicherheit hat sich inzwischen eingestellt. Auch auf der Bühne können die Laiendarsteller inzwischen agieren. Je näher der Premierentermin rückt, desto mehr fiebert die Spielschar erfahrungsgemäß ihrem ersten Auftritt entgegen.

Das Publikum darf miterleben, wie Maries Vater Hans die Fähnchen aufstellt und sich um die Getränke für die Gäste der Erstkommunionfeier kümmert. Alle sitzen nun gemütlich beim Mittagessen, Kaffeetrinken und Abendessen zusammen.

Die Gäste essen, trinken und zeigen sich von ihrer besten Seite. „Tatsächlich kommen echte Speisen auf den Tisch, die die Darsteller vor den Augen des Publikums verzehren“, verrät Volker Diekmann von der Spielschar. Von „Fastenzeit“, in die die Aufführungstermine fallen, könne angesichts dieses Schlemmens keine Rede mehr sein, fügt Volker Diekmann schmunzelnd hinzu. Im Verlauf des Festes fällt es den Gästen immer schwerer, sich ordentlich zu benehmen, wie die Zuschauer schnell feststellen werden.

Die Gläser werden ständig schneller geleert, und die Gefühle schlagen stetig höhere Wellen, bis die Zusammenkunft langsam entgleist.

Heinz Schwering kommentiert: „Das Publikum darf sich auf eine Sozial-Komödie freuen, die dem Zuschauer, nicht ganz ernst gemeint, den Spiegel vorhält. Jeder hat schon einmal an einer Familienfeier teilgenommen und wird die eine oder andere Parallele entdecken.“

Die Premiere von Wittensundag“ findet am Samstag (16. 3.) um 19.30 Uhr im Bahnhof Darfeld statt. Danach sind bis zum 6. April neun weitere Aufführungen geplant. Karten gibt es ab dem 25. Februar im Vorverkauf für sieben Euro bei der Sparkasse Westmünsterland in Darfeld.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6405005?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker