Rosendahl
Eine Initiative macht ein Land mobil

Rosendahl. Das Ziel ist klar und deutlich festgelegt: „100 Prozent Europa“ – Rosendahl wird bei der Europawahl am 26. Mai die Gemeinde mit der höchsten Wahlbeteiligung in Deutschland. Das ist die feste Vision des Partnerschaftsvereins „Rosendahl – Entrammes/Forcé/Parné sur Roc“. Durch das Engagement der Mitglieder wurde die Initiative im vergangenen Jahr ins Leben gerufen und seitdem kontinuierlich verfolgt.

Donnerstag, 07.03.2019, 18:19 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 09:26 Uhr
Rosendahl: Eine Initiative macht ein Land mobil
Der Partnerschaftsverein Rosendahl – Entrammes/Forcé/Parné sur Roc ist der Ideengeber, Initiator und die Triebfeder: Die Mitglieder, die sich ehrenamtlich engagieren, haben sich als Ziel gesetzt, mit Rosendahl die Gemeinde mit der höchsten Beteiligung bei der Europawahl (26. Mai) zu werden. Diese Kampagne haben Monika Klein, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, und Bürgermeister Christoph Gottheil auf Einladung der Ausländergesellschaft nun in Münster vorgestellt. Mit dabei waren neben dem NRW-Europaminister Dr. Stephan Holthoff-Pförtner (M.) verschiedene Kommunen und Städtepartnerschafts-Vereine aus ganz NRW. Foto: privat

Auf diese Kampagne wurde jetzt die Auslandsgesellschaft aufmerksam. „Im Mai vergangenen Jahres habe ich einen Förderantrag für unsere Europawahlkampagne mit dem Titel ,Unsere Kommunen werden die Nummer Eins in Europa’ beim Europaministerium gestellt“, berichtet Monika Klein, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins. Da gleichzeitig aber auch ein Antrag für die Jugendbegegnungen des Vereins im April bewilligt wurde, konnte die Europawahlkampagne vorerst nicht gefördert werden. „Allerdings hat die Auslandsgesellschaft beobachtet, ob wir die Aktion auch ohne Förderung weiterverfolgen. Die Verantwortlichen haben mich im Januar begeistert angeschrieben, als sie gemerkt haben, dass da was läuft in Rosendahl“, sagt sie. Rosendahl sei ein erfolgreiches Praxisbeispiel, wie die Arbeit einer Städtepartnerschaft aussehen kann und soll. Deshalb hat die Auslandsgesellschaft den Verein nun zu einer Veranstaltung eingeladen, bei der Monika Klein mit Bürgermeister Christoph Gottheil die Kampagne vorgestellt hat. Unter dem Titel „Städtepartnerschaftsarbeit und Zivilgesellschaft“ haben sie in einem Workshop Vertreter verschiedener Kommunen und Städtepartnerschafts-Vereine aus ganz Nordrhein-Westfalen von ihrer Kampagne und Vision berichtet. „Wir können also jetzt sagen, dass unsere Aktion quasi in NRW angekommen ist. Auch die Mitarbeiter der Auslandsgesellschaft waren sehr angetan von unserer Initiative, werden sie aufmerksam verfolgen und als Praxisbeispiel bei anderen Veranstaltungen erwähnen“, zieht die Vorsitzende eine positive Bilanz.

Um die Idee der hohen Wahlbeteiligung am 26. Mai in die Tat umsetzen zu können, sollen bei einem „Netzwerktreffen Europa“ am kommenden Dienstag (12. 3.) die ersten Anregungen festgezurrt werden. „Unser Anliegen ist es, Europa wieder in die Köpfe der Menschen zu bekommen“, macht Monika Klein deutlich. Gemeinsam mit ortsansässigen Einrichtungen und Vereinen sowie der Verwaltung sollen nun Konzepte entwickelt werden, wie möglichst viele Rosendahler für die Wahl mobilisiert werden können: Welche Bedeutung hat Europa für mich als Bürger? Welche Vorteile habe ich durch die Europäische Union? Und wieso ist es so wichtig, am 26. Mai wählen zu gehen? Diese Fragen wollen die Verantwortlichen für alle Rosendahler beantworten – und damit die Wichtigkeit von Europa und die anstehende Wahl deutlich machen. Dazu gibt es bereits erste Überlegungen.

So wird der Partnerschafts-Verein bei den Frühlingsfesten in allen drei Ortsteilen präsent sein; am 7. April beim Darfelder Ostermarkt, am 5. Mai bei der Holtwicker Kirmes sowie beim Frühlingsfest in Osterwick am 28. April. Dort werden außerdem alle Fraktionen aus dem Rat mit einem Stand vertreten sein, die allesamt das Vorhaben des Partnerschaftsvereins unterstützen. „Wir wollen dort einen ,Europa-Plaza’ einrichten. Dazu legen wir einen blauen Teppich aus, schmücken den Platz bunt und verteilen Info-Material zum Thema Europa und zur Wahl“, berichtet Klein. Große Banner sollen vor der Wahl die Ortseingänge schmücken, das Logo der Kampagne soll in Rosendahler Geschäfte verteilt werden – so die ersten Ideen. Bei dem „Netzwerktreffen Europa“ wird über den aktuellen Stand der Dinge informiert, die Teilnehmer können über Ideen und geplante Aktionen diskutieren. Anschließend findet die Arbeit in kleineren Gruppen statt. 7 „Netzwerktreffen Europa“, am Dienstag (12. 3.) um 20 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Osterwick, alle Rosendahler sind eingeladen, sich einzubringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6456664?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker