Rosendahl
Wildunfälle häufen sich zurzeit

Rosendahl (fs). Mit dem Frühlingsbeginn steigt auch die Gefahr von Wildunfällen. Zweimal ist ist die Polizei am Wochenende alleine in Rosendahl ausgerückt. In Holtwick und Darfeld war es jeweils zu Zusammenstößen gekommen. Insgesamt hat es von Freitag bis Sonntag im Kreisgebiet sogar neun Unfälle gegeben, wie Thaddäus Wichmann, von der Kreispolizeibehörde informiert. „Und immer war es Rehwild“, sagt Wichmann. In allen Fällen blieb es glücklicherweise bei Sachschäden. Damit die Versicherung diese jedoch im Rahmen der Teilkasko übernimmt, muss jeder Schaden zeitnah zur Anzeige gebracht werden, erklärt Wichmann. Die Polizei nimmt die Wildunfälle dann auf und informiert den Förster, der das Wild dann abholt oder geflüchtete und verletzte Tiere aufspürt. Nur wenn – beispielsweise bei Niederwild wie Wildkaninchen – kein Schaden am Auto entstanden ist, könne der Autofahrer seine Fahrt fortsetzen.

Sonntag, 07.04.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 07.04.2019, 12:08 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6523958?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker