Rosendahl
Den Spaß am Lesen wecken

Osterwick. Gemeinsam mit seiner Lesementorin Magdalene Bücker liest der Erstklässler Leon ein Buch. Mit dem Vorlesen wechseln sie sich stetig ab. Warmes Licht durchflutet den Raum. Innerhalb ihrer gemeinsamen Lesestunde wird aber nicht nur gelesen – es wird auch fleißig gequatscht und gespielt. Beide haben sichtlich Spaß an dem neuem Lesementoren-Projekt an der Sebastian-Grundschule in Osterwick.

Mittwoch, 10.04.2019, 17:57 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 12:08 Uhr
Rosendahl: Den Spaß am Lesen wecken
Freuen sich über die gute Resonanz des Lesementoren-Projektes bei den Schülern: (von links) die Lesementorinnen Bärbel Kliegel, Magdalene Bücker sowie Elisabeth Thoms, Arkin Eryilmaz von der Sparkasse Westmünsterland, Schüler Leon, Lesementorin Rita Veltkamp, Schulleiter Thomas Middelberg und Lehrerin Ulrike Kuban. Es fehlt: Lesementorin Hannelore Scharlau. Foto: Leon Eggemann

„Bei dem Projekt geht es darum, dass sich die Kinder während des Lesens jemandem anvertrauen können und vor allem Freude am Lesen entwickeln“, erklärt Schulleiter Thomas Middelberg. „Die Kinder dürfen selbst entscheiden, wie die Lesestunde aussieht.“ Für die Realisierung des Mentoren-Projektes, das vom Förderverein der Schule getragen wird, habe sich vor allem Sandra Kempkes eingesetzt. „Sie wollte die Lesestunde auch in unserer Schule integrieren und kam auf mich zu“, erzählt Middelberg. Vorbild sei dabei Lore Schorn. Die Leiterin der Evangelischen Gemeindebücherei habe bereits vor einigen Jahren das Lesementoren-Projekt ins Leben gerufen.

Um das Vorhaben möglich zu machen, brauchte es dann natürlich Freiwillige, die sich diesem annehmen. „Mit Ulrike Kuban haben wir eine Lehrerin gefunden, die das Projekt begleitet“, freut sich Middelberg. „Wir haben uns dann auf die Suche nach Lesementoren gemacht“, ergänzt Kuban. Mit Bärbel Kliegel, Magdalene Bücker, Elisabeth Thomas sowie Rita Veltkamp und Hannelore Scharlau sind die ersten fünf Lesementorinnen bereits an Bord. Weitere sollen für zukünftige Arbeiten folgen.

„Wir haben alle an einer Schulung teilgenommen und erklärt bekommen, wie ein Lesementor arbeitet“, erklärt Bärbel Kliegel. Nun haben fünf ausgewählte Schüler aus der ersten Klasse die Möglichkeit, eine Schulstunde in der Woche an der „Einzelbetreuungsstunde“ teilzunehmen. „Die Lehrer stellen sich darauf ein, dass ein Schüler während einer Unterrichtsstunde nicht da ist“, versichert Kuban. Deshalb werde dann beispielsweise Musik unterrichtet, damit die Kinder keinen elementaren Lernstoff verpassen.

In einem hellen und einladenden Raum verbringen Schüler und Mentor Zeit miteinander. „Durch den Mentor soll mit dem gemeinsamen Lesen Vertrauen und Zuwendung entwickelt werden“, sagt Rita Veltkamp. „Das Projekt ist auch für die Mentoren eine riesige Freude.“ So müsse sich der Erwachsene in das Kind hineinversetzen und sich nach den Interessen des Schülers richten. „Deshalb darf sich das Kind aussuchen, wie die Lesestunde abläuft“, fügt Elisabeth Thoms hinzu.

Um eine große Auswahl an Büchern zu gewährleisten, gibt es ein Regal in der Osterwicker Bücherei, aus dem Bücher ausgeliehen werden. Durch eine Spende der Sparkasse Westmünsterland an den Förderverein der Grundschule wird das Projekt nun weiter unterstützt, um den Schülern optimale Lesestunden zu ermöglichen. „Bisher ist alles sehr positiv verlaufen“, freut sich Middelberg über den Erfolg. „Deshalb soll das Projekt in Zukunft weiter ausgebaut werden.“ Dafür brauche es freiwillige Helfer, die einmal in der Woche zur Lesestunde in die Sebastian-Grundschule kommen. Weitere Informationen gibt es in der Schule und bei Sandra Kempkes, Tel. 02547/1334.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6535510?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker