Rosendahl
Besucher trotzen schlechtem Wetter

Holtwick. Sichtlich durchwachsen präsentierte sich der Himmel über der Holtwicker Kirmes: Oft blieb die Sonne hinter regenschweren Wolken versteckt – dementsprechend trauten sich die Holtwicker weniger aus den eigenen vier Wänden.

Montag, 06.05.2019, 11:02 Uhr
Rosendahl: Besucher trotzen schlechtem Wetter
Eine Fahrt im Autoscooter gehört natürlich zum klassischen Vergnügen auf einer jeden Kirmes. Diese Mädels machen sich im etwas anderen „Benz“ auf, um die ein oder andere Karambolage anzuzetteln. Fotos: tdr Foto: az

Nichtsdestotrotz lockte auch in diesem Jahr wieder das bunte Vielerlei im historischen Ortskern mit Autoscooter, Karussell und Co. Neben kühlen Getränken durften natürlich die obligatorische Zuckerwatte, kandierte Früchte, Popcorn, Crêpes, Softeis und Pommes frites mit Bratwurst nicht fehlen. Da kamen die zum Verweilen einladenden, mit Schirmen geschützten Bänke, gerade recht.

Während der Schauer suchten die Passanten dann auch unter dem Dach des Autoscooters Zuflucht, wo jede Menge Karambolagen mitverfolgt werden konnten.

Die jüngsten Kirmesbesucher drehten auf dem Karussell weitaus friedvoller ihre Runden.

Geschicklichkeit bewiesen die Kirmesbesucher beim Pfeilwurf oder dem Entenangeln. Auf einen Glücksgriff hofften selbstredend alle, die große Preise bei der Losbude witterten.

Beim Schätzspiel des Werberings ging es dann auch noch wortwörtlich hoch hinaus: Den drei besten Schätzern winkt ein Hubschrauberrundflug über die nächste Gewerbeschau im kommenden Jahr.

Künstlerische Interpretationen vom Holtwicker Dorfkern und auch weitere Werke von Barbara Leifeld aus Krefeld konnten die Besucher der Ausstellung „Bleistift, Zeichnung, Pinselstrich“ direkt nebenan im Heimathaus bestaunen, das auch am kommenden Sonntag ab 14 Uhr zum letzten Mal seine Pforten öffnen wird.

„Vieles von dem, was wir vor allem draußen in der Natur sehen, hören und erleben, geht uns in Gedanken nach, beeindruckt und verändert uns. Ich erzähle mit meinen Zeichnungen und Bildern, was mich da besonders beschäftigt“, erzählt Leifeld. Auch aus der Umgebung seien die Leute äußerst interessiert an sie herangetreten: „Es gab viele Fragen zu den Ausstellungshintergründen und Maltechniken – also eine sehr positive Resonanz“, ist die Künstlerin zufrieden.

Auf zum Endspurt der Europa-Aktion hieß es für den Partnerschaftsverein Rosendahl-Entrammes, der mit einem Informationsstand noch einmal Wähler für Europa begeistern konnte: „Wir gehen nach all den Aktionen davon aus, dass wir die Wahlbeteiligung für den 26. Mai in die Höhe treiben können“, ist sich die zweite Vorsitzende, Sabine Schreijer sicher.

Selbst, falls die Konkurrenten aus Stockhausen bei diesem Quoten-Wettlauf nicht geschlagen werden könnten, stehe Europa als Gewinner bereits jetzt fest. Mit Freude hätte Schreijer außerdem festgestellt, wie viele Vereinigungen an der Aktion „100% Europa“ partizipieren.

„Es heißt ja immer, wer nicht wählen geht, wählt rechts. Rechte Parteien haben ihre Wähler bereits mobilisiert und jetzt wollen wir mit europafreundlichen Parteien der Mitte die Populisten kleinhalten“, so Schreijer. „Wichtig ist es auch, zu erwähnen, dass man schon jetzt im Rathaus wählen kann“, verweist Franz-Josef Barenbrügge auf die bereitstehende Wahlurne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6591760?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker