Rosendahl
„Etwas Wunderbares ist entstanden“

Darfeld. Das nunmehr sechste Projekt mit Leader-Förderung wurde jetzt am Bahnhof Darfeld feierlich eingeweiht. „Mit dem Schutzraum wurde ein Ort der Ruhe geschaffen, in dem die Besucher Schutz vor Witterungseinflüssen bekommen und eine Ruhe- und Erholungspause einlegen können“, freut sich Projektleiter Erich Gottheil. „Aber auch auf die wechselvolle Geschichte der dort untergebrachten historischen und lebensgroßen Marienstatue „Mutter mit Kind“ werden die Besucher hingewiesen.“

Montag, 13.05.2019, 06:44 Uhr
Rosendahl: „Etwas Wunderbares ist entstanden“
Anneliese Haselkamp (stellvertretende Landrätin), Dirk Reers (Sparkasse Westmünsterland), Tono Bertmaring (Bauleitung), Erich Gottheil (Projektleiter), Rolf van Deenen (1. Vorsitzender Heimatverein Darfeld), Marc Henrichmann (MdB), Wilhelm Korth (MdL), Pfarrer Dirk Holtmann, Bürgermeister Christoph Gottheil und Alexander Jägers (Regionalmanagment Leader Baumberge). Foto: Martina Hegemann

Nach der Abendmesse, der die Einsegnung des Ruhe- und Schutzraumes durch Pfarrer Dirk Holtmann folgte, begrüßte Rolf van Deenen, 1. Vorsitzender des Heimatvereins Darfeld, alle Gäste und ganz besonders die vielen Helfer. Ihnen galt sein besonderer Dank. Dieser Einsatz wurde auch von allen anderen Rednern in ihren jeweils erfrischend kurzen Ansprachen hochgelobt. So meinte der Landtagsabgeordnete Wilhelm Korth: „Man kann dieses bürgerliche Engagement gar nicht hoch genug einschätzen.“ Und er führte mit Blick auf alle beteiligten Gruppen weiter aus: „In der Zusammenarbeit des Heimatvereins Darfeld, der Gemeinde Rosendahl, der Sparkasse Westmünsterland und der Kirchengemeinde ist hier etwas Wunderbares entstanden.“

Viel Lob gab es auch von Bürgermeister Christoph Gottheil, der folgenden Akzent setzte: „Besonderer Dank gilt auch den Frauen, die ihre Männer unterstützt und sich damit ebenfalls im Sinne der Gemeinde eingesetzt haben.“ Bundestagsabgeordneter Marc Henrichmann bot folgenden Gedanken: „Der vieldiskutierte Begriff Heimat hat immer da einen tieferen Sinn, wo er wie hier durch die ehrenamtliche Arbeit dem Ort eine Seele gibt.“

Erich Gottheil machte bereits in seiner Ansprache deutlich, wie neben der vielen Arbeit dieses und auch weitere Projekte realisiert werden konnten: „Nur durch die Leader-Förderungen, die zu 80 Prozent aus Mitteln der EU und zu 20 Prozent aus Mitteln des Landes NRW stammen, hat Darfeld neben dem Kulturbahnhof und der RadBahn die Infrastruktur für eine gedeihliche Entwicklung unseres Dorfes erhalten.“ Dies sei ein kleines Beispiel, wie wichtig damit die EU auch für den ländlichen Raum sei. Daher nahm er die Rede zum Anlass, „auch im Sinne der Bemühungen des Partnerschaftsvereins Rosendahl – Entrammes/Forcé/Parné sur Roc“, alle Anwesenden zu ermuntern, sich am 26. Mai an der Europawahl zu beteiligen: „Tragen Sie dazu bei, dass wir ein starkes und geeintes Europa erhalten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6608570?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker