Rosendahl
„Kunst ist, was wir darin sehen“

Darfeld. Bereits zum dritten Mal durfte Rolf van Deenen die Künstlergruppe 050505 aus Horstmar im Heimat- und Bürgerhaus Bahnhof Darfeld begrüßen. „Und das wird hoffentlich nicht das letzte Mal sein“, empfahl er die künstlerische Arbeiten der anwesenden Künstler.

Montag, 20.05.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 11:02 Uhr
Rosendahl: „Kunst ist, was wir darin sehen“
Die Künstlergruppe 050505 aus Horstmar stellt im Bahnhof Darfeld aus. Das Bild von der Vernissage zeigt (v.l.) Rolf van Deenen (1. Vorsitzender des Heimatvereins Darfeld), Bernhild Wierich, Barbara Gaux, Herbert Wierich, Marlies Döking, Hubertus Brunstering, Sonja Glowacki, Maria Vortkamp, Bernhard Hüsken, Alena Gaux und Bürgermeister Christoph Gottheil. Foto: Martina Hegemann

Jeder der neun Künstler hatte sich auf seine Art mit dem Ausstellungsthema beschäftigt. Schon die Präsentation so unterschiedlicher Kunstformen von Lyrik, Skulptur, Malerei bis Fotografie und hier bei der Eröffnung auch mit Gitarrenmusik und Gesang von Alena Gaux, mit ihren jeweiligen Ausprägungen und Möglichkeiten ließ Kontrastreiches erwarten. Die Verwendung von unterschiedlichsten Farbkontrasten, die weit über das reine Schwarz/Weiß hinausgehen, und die Annäherung der einzelnen Künstler auch über Materialien, Größen und Formen bietet dem Kunstfreund eine Auswahl an Werken, die sich auf künstlerisch-individuelle Weise dem Hauptthema widmen. Und: „Kunst ist, was wir darin sehen“, stellte Hubertus Brunstering in seiner Ansprache fest. Oft gehe es dabei nicht um das Verstehen dessen, was der Künstler ausdrücken wolle, sondern um das Gefallen des Werkes. „Schönheit und Gefallen entspringt in diesem Fall dem subjektiven Eindruck“, führte er weiter aus. Diese zwei Sichtweisen, die des Gefallens und der tieferen künstlerischen Aussage, könnten manchmal einen Kontrast bilden, was durchaus menschlich sei.

Brunstering wünschte sich, dass die Besucher die Ausstellung mit viel Freude betrachten mögen und meinte abschließend: „Vielleicht wollen Sie auch einmal die Oberfläche der Kunst durchdringen.“

Mit dem Grußwort der Gemeinde Rosendahl ergänzte Bürgermeister Christoph Gottheil: „In der Welt leben wir mit vielen Kontrasten, mit der Beteiligung von so vielen Künstlern an dieser Ausstellung ist ein vielfältiger Zugang zum Thema da.“

Der Name der Ausstellung inspirierte nicht nur Marlies Döking als ein Mitglied der Künstlergruppe zu neuen Werken, die zum einen durch die Farbgebung, aber insbesondere auch aufgrund der Titel das Thema widerspiegeln. Auch die Lyrik von Barbara Gaux bietet dem Leser, in dem sie zum Beispiel die Gedichte „Trinkspruch“ zum Thema Leben mit „Gevatter Tod“ nebeneinander präsentiert, viel Stoff zum (Nach-)denken. In den nächsten Wochen werden Künstler der Künstlergruppe 050505 anwesend sein, die sich auch auf anregende Gespräche mit den Ausstellungsbesuchern und Kunstfreunden freuen.

7 Zu sehen sind die Werke der Künstlergruppe bis zum 23. Juni 2019 jeweils freitags bis sonntags und an Feiertagen von 13 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6626452?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker