Rosendahl
Datenerhebung bei der Europawahl

Rosendahl. Bei der diesjährigen Europawahl am Sonntag (26. 5.) gibt es eine Besonderheit: Für eine statistische Erhebung nach Alter und Geschlecht wurden einzelne Wahlbezirke im Kreis Coesfeld ausgewählt. Daten für diese repräsentative Wahlstatistik werden, bezogen auf die Urnenwahl, auch in zwei Wahlbezirken in Rosendahl erhoben. Dazu wurden die Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian sowie das Pfarrheim in Holtwick ausgewählt. Betroffene Wähler sollten sich deshalb nicht wundern, dass ihre Stimmzettel mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe versehen sind. Die Stimmzettel enthalten keine personenbezogenen Daten, und es können keinerlei Rückschlüsse auf die Stimmabgabe einzelner Personen gezogen werden, betont der Kreis Coesfeld in einer Mitteilung. Ein Aushang macht vor oder in den Wahlräumen auf die statistische Erhebung aufmerksam.

Donnerstag, 23.05.2019, 17:26 Uhr

Die Wahlstatistik gibt Aufschluss über die Wahlbeteiligung und das Wahlverhalten verschiedener Bevölkerungsgruppen. Die Daten werden vom Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen anschließend analysiert und dienen rein statistischen Zwecken. „Das Wahlgeheimnis bleibt dabei selbstverständlich gewahrt“, so Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau als Kreiswahlleiter. Betroffen ist mit 9300 Personen nur ein kleinerer Teil der Wählerschaft im Kreis. In die Wählerverzeichnisse eingetragen sind im Kreis Coesfeld rund 174 000 Wahlberechtigte. Am Wahlabend können Interessierte die Prognosen und aktuellen Ergebnisse im Rosendahler Rathaus verfolgen. Im Kreishaus in Coesfeld, Friedrich-Ebert-Straße 7, öffnet das Wahlstudio im Kleinen Sitzungssaal um 17.30 Uhr. Dort werden die Ergebnisse der Auszählungen in den insgesamt 169 Stimmbezirken des Kreises dargestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6634535?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker