Rosendahl
„Fußball ist nicht nur was für Jungs“

Darfeld. Schnell dribbelt Nele den Fußball durch einen Parcours. Vorbei an den bunten Hütchen, immer abwechselnd. Sie hat den Ball gut unter Kontrolle – und Schuss: Tor! Freudig schnappt sich die kleine Schülerin ihren Fußball und stellt sich wieder in die Reihe. Dann ist Ronja dran, die gekonnt den Parcours bewältigt. 20 weitere Klassenkameradinnen von den beiden stehen ebenfalls in der Schlange vor dem Tor. Sie kommen aus der ersten und zweiten Klasse der Antonius-Grundschule in Darfeld.

Donnerstag, 06.06.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 06.06.2019, 11:02 Uhr
Rosendahl: „Fußball ist nicht nur was für Jungs“
Verschiedene Übungen, wie das Dribbeln durch einen Parcours, bewältigten die kleinen Kickerinnen. Nele hat den Ball gut unter Kontrolle – sie spielt bereits in einer Mädchenmannschaft. Fotos: Leon Seyock Foto: az

Konrad Lengers, Jugendleiter der Fußballabteilung in Darfeld ist am Mittwochvormittag gemeinsam mit Gerburg Sengenhorst an der Darfelder Grundschule. „Wir möchten den Mädchen zeigen, dass Fußball nicht nur ein Sport für Jungs ist“, sagt sie. Dazu haben sich die beiden Sportler Verstärkung durch drei junge Fußballspieler geholt, die von klein auf den Sport betreiben und selbst Trainer sind. Den ganzen Vormittag verbringen sie gemeinsam auf dem Rasenplatz des Schulgeländes und trainieren mit allen Schülerinnen. Zuerst die Dritt- und Viertklässler, jetzt sind die Jüngeren an der Reihe.

„Jungs sagen zwar immer, dass Mädels kein Fußball spielen können. Das stimmt aber gar nicht. Denn Mädchen spielen viel besser und intelligenter“, sagt Sengenhorst zu den Schülerinnen. Die Mädchen freuen sich und Mathilda berichtet, dass sie sogar schon in einer Mannschaft Fußball spielt. Jede der kleinen Kickerinnen schnappt sich einen Fußball, nacheinander zielen sie aufs Tor, bevor sie nachher durch den Parcours dribbeln. „Die Schüler sollen sehen, dass auch Mädels Fußball spielen können. Mannschaftssport ist total wichtig. Sie sollen merken, dass es Spaß macht“, so Sengenhorst.

Spaß – das steht den ganzen Vormittag an erster Stelle. „Sie sollen sich mit Freude an den Umgang mit dem Ball gewöhnen“, sagt die Trainerin. Und den haben Nele und Ronja: „Ich spiele schon in Darfeld Fußball. Da stehe ich im Tor und das macht echt Spaß“, berichtet Nele. Auch Ronja spielt seit einiger Zeit in einer Mannschaft. „Ich spiele aber im Feld“, sagt die kleine Fußballerin. Klara dagegen probiert sich heute das erste Mal an dem Sport: „Heute macht mir das Spaß, ich weiß aber noch nicht, ob es mir auch später noch gefällt. Ich schaue mal“, sagt Klara.

Wie es ist, in einem Team zu spielen, finden sie beim abschließenden Spiel heraus: Alle 20 Schülerinnen gegen die fünf Trainer. „Das macht allen immer am meisten Spaß“, sagt Gerburg Sengenhorst. Zum Abschluss gibt es für jede Teilnehmerin eine Urkunde.

Heute sind die Trainer mit der Mädchen-Fußballschule in Osterwick zu Gast.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6669946?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker