Rosendahl
Hegerort besiegt den Finalfluch

Holtwick. Zum Schluss heißt es Hegerort gegen Eichengrund: Stefan Uppenkamp und Dirk Backensfeld machen mit ihren Torschüssen den 2:0-Sieg dann perfekt: Zum wiederholten Male haben sich zehn Holtwicker Nachbarschaften in 25 Partien in ihrem fußballerischen Können gemessen. Entsprechend hoch war den ganzen Tag über der Andrang auf der Sportanlage. Die Zuschauerräume füllten sich, während die Fans ihre Teams, mit Speisen und Getränken bewaffnet, eifrig anfeuerten.

Samstag, 22.06.2019, 18:34 Uhr
Rosendahl: Hegerort besiegt den Finalfluch
So sehen Sieger aus: Nach dem 2:0-Finalsieg über das Team vom Eichengrund feierten die Spieler vom Hegerort mit dem gewonnen Pokal ausgelassen den Turniersieg. Fotos: Tom-David Rademacher Foto: az

Nachdem der Hegerort in den vergangenen Jahren bereits so oft im Finale gestanden hatte und leer ausgegangen war, ließen sich die Fußballer aus der Bauerschaft dieses Mal nichts nehmen – umso größer war der Jubel auf der gesamten Sportanlage von Schwarz-Weiß Holtwick, als die Gewinner des Turnieres endlich feststanden. „Es ging super fair zu, wir haben uns über viele Zuschauer gefreut. Große Verletzungen hat es ebenfalls keine gegeben – wir sind also rundum zufrieden“, freute sich Organisator und Geschäftsführer Thomas Uppenkamp, der auch selbst für den Hegerort auf dem Feld stand.

Schon in der Vorrunde hatten die Nachbarn aus der Bauerschaft Hegerort die Mannschaft vom Eihook mit 4:0, Höven mit 3:0 und den Brock mit 3:1 geschlagen. Gegen den Schlee war der knappe Sieg mit 1:0 gelungen. Im ersten Halbfinale waren die Donaufürsten mit 1:0 vom Hegerorter Team besiegt worden. Das zweite Halbfinale entschied danach der Eichengrund mit einem 3:0-Sieg gegen den Brock für sich.

Beim Elfmeterschießen um den dritten Platz dominierten dann die Nachbarn aus dem Brock.

Die Vorjahresgewinner von der Riege hatten ihren Titel nicht verteidigen können: Bereits in der Vorrunde waren sie nach einer 1:2-Niederlage gegen den Eichengrund, einem 2:2-Gleichstand im Spiel gegen die Donaufürsten-Ziegenprinzen (DoZis) und einer weiteren, wenn auch knappen, 1:0-Niederlage gegen die Poahlbörger ausgeschieden. Da hatte auch die klare Dominanz über die Nachbarn von Haus Holtwick im 5:0-Sieg keine Wunder mehr wirken können. Das zwischengeschaltete Penalty-Schießen hat Chris Klöpper von den Poahlbörgern/Steenhorst für sich entschieden.

„Ein riesengroßer Dank gilt natürlich wie bei jedem großen Event unseren vielen Helfern, sei es an der Theke, dem Grill und dem Kuchenbüfett, aber auch unseren Gast-Schiedsrichtern, die die Partien begleitet haben“, betonte Uppenkamp. Für alle Kinder, die selbst nicht auf dem Platz bolzten, lieferte die aufgestellte Hüpfburg den idealen körperlichen Ausgleich. Neben dem heißbegehrten und vom Werbering gestifteten Wanderpokal für den Hegerort sowie einer Verewigung auf demselbigen gehörte die obligatorische Sektdusche selbstverständlich auch zu den Belohnungen der Siegermannschaften.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6714490?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker