Rosendahl
Königskette zurück im Hause Elfers

Darfeld. „Mein Urgroßvater steht ja gar nicht auf der Kette“, stellt Martin Elfers fest, nachdem er an sich herunter geschaut und jede einzelne Königsplakette genau ins Visier genommen hat. „Wenn er da mit drauf stehen würde, dann könntest du die Kette gar nicht mehr tragen!“, wirft Reiner Burghof vom Vorstand seiner neuen Majestät zu und lacht.

Montag, 08.07.2019, 18:22 Uhr
Rosendahl: Königskette zurück im Hause Elfers
Daumen hoch: König Martin Elfers genießt mit seiner Königin Anke Weidemann die Polonaise durch Darfeld. Nach der Proklamation feierten die Schützen ausgelassen ihren neuen Thron. Fotos: Martina Hegemann Foto: az

In die Fußstapfen seines Urgroßvaters tritt Martin Elfers in diesem Jahr. Er holt am Sonntag den Vogel im Schützenbusch von der Stange – und tut es damit seinem Urgroßvater Conrad Elfers nach genau 120 Jahren gleich. „Das war auch mein Wunsch. Ich habe es vor 20 Jahren schon probiert“, erinnert sich der neue König. „Aber da habe ich den vorletzten Schuss gesetzt. Hat leider nicht gereicht“, merkt Elfers gut gelaunt an. Deswegen sei er auch in den vergangenen Jahren immer wieder ans Gewehr getreten – bislang erfolglos. Doch das ändert sich in diesem Jahr: Der letzte – nicht der vorletzte – Schuss gehört Elfers. Unter Jubelschreien wird er sofort von seinem Schützenvolk auf die Schultern gehoben. Als Königin kürt er Anke Weidemann, die Ehrendamen Dagmar Möllmann und Sandra Haase komplettieren den Thron, der nun ein Jahr lang das Sagen bei den Darfelder Bürgerschützen hat.

Nicht ganz unbeteiligt an seinem Erfolg waren die Jungschützen: „Ich danke ihnen sehr, dass sie den Vogel losgeschossen haben“, so der König. „Aber zum Glück haben sie oben links gehalten“, freut sich Elfers darüber, dass sie ihm den Vortritt gelassen haben. Auch Mitstreiter Frederik Steenberg hat er hinter sich gelassen – aber es gab gestern ja noch das Sternschießen. „Wollen wir nochmal ans Gewehr?“, wirft ihm seine neue Majestät in Bierlaune zu. Nur gibt es ein Problem, wie Elfers feststellt: „Ich kann ja gar nicht beide Fahnen tragen.“ Lieber hebt er am Nachmittag Lothar Schubert auf seine Schultern, der sich gestern an der Vogelstange als neuer Sternkönig durchsetzt.

„Geil. Einfach geil!“ So lautet das Fazit des amtierenden Königs zum vergangenen Fest. Auf seinem Thron konnte er außerdem ganz besondere Gäste begrüßen: Der BVB-Fanclub aus Darfeld marschierte mit rund 50 Leuten ins Zelt – wie auch die Jungschützen. „Die haben ordentlich Party gemacht“, berichtet die Majestät, „und den Thron so richtig auf links gedreht“, ergänzt Sven Knapp, Erster Vorsitzender der Bürgerschützen. Schon am Samstagabend, als der Thron aus dem vergangenen Jahr gebührend gefeiert wurde, „war das Zelt voll und die Stimmung war sensationell“, so Knapp. Das sei auch der Tanzband „Fernandos“ zu verdanken, die zum ersten Mal auf dem Fest aufspielte.

Gestern klang das Fest im Schützenbusch mit dem Sternschießen und beim kühlen Bier gemütlich aus. Für die musikalische Unterhaltung sorgten einige Mitglieder des ehemaligen Historischen Spielmannszuges. Währenddessen macht König Martin Elfers schon eine ordentliche Ansage: „Nächstes Jahr lassen wir es richtig krachen!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763573?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker