Rosendahl
Maritime Gefühle mit den „Seebären“

Osterwick. „Auf eine weitere Einladung des Fördervereins ,lebenswertes Leben – würdevolles Alter, hat der Chor schon lange gewartet“, sagt Otto Bajor, Chorleiter des Shantychors Andervenne. Genau wie vor fünf Jahren war der Chor jetzt mit rund 30 sangeskräftigen Männern mit dem Bus aus dem Emsland nach Osterwick gekommen, um mit den Senioren der Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian und allen Gästen des Grillfestes des Fördervereins Lieder von der Waterkant und der weiten See zu singen. In ihren Seemanns-Joppen mit roten gebundenen Tüchern zeichneten sie zudem ein wunderschönes Bild im Sinnesgarten der Stiftung, heißt es im Pressetext.

Donnerstag, 12.09.2019, 18:40 Uhr
Rosendahl: Maritime Gefühle mit den „Seebären“
Aus dem Emsland angereist sind die „Seebären“ des Shantychors Andervenne. In Osterwick haben sie die Senioren in der Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian sowie Gäste des Grillfestes vom Förderverein besucht. Foto: az

Nach einer Begrüßung durch die beiden Vorsitzenden Thomas Süthold und Maria Richter startete der gemeinsame Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Die Backwaren waren in liebevoller Handarbeit von ehrenamtlichen Helfern der Stiftung hergestellt und gestiftet worden. Bei angenehmen Temperaturen war die Zeit bis zum abendlichen Grillen im Nu verflogen. Immer wieder wurde zu den Liedern des Shantychors geschunkelt und gesungen. Auch der Mitarbeiterchor der Stiftung reihte sich zu einigen Liedern unter die „Seebären“ und bereicherten, zur Freude aller, den reinen Männerchor auch mit weiblichen Klängen. Zugaben waren unumgänglich.

Währenddessen waren die Besucher eingeladen, sich bei einer Vorführung ein Bild zum diesjährigen Vereinsprojekt zu machen. Der „Qwiek.up“, ein fahrbarer und bedienerfreundlicher Bildprojektor mit ganz besonderen Fähigkeiten. Ein Hilfsmittel, das speziell entwickelt wurde, um das Wohlbefinden von Senioren zu steigern. Das Gerät bietet die Möglichkeit, durch verschiedenste Geräusche und großflächige Projektionen an Wand oder Decke, in jedem Raum ein außergewöhnliches Erlebnis zu schaffen. Vom klassischen Snoezelen und Bildbetrachtungen aus den ganz privaten Biografien des Seniors, bis hin zu bewegungsanimierenden Waldspaziergängen oder Konzertbesuchen. Viele solcher Erlebniswelten können mit Hilfe dieses Projektors wieder erfahrbar gemacht werden.

Insbesondere in der Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz und bei in der Möbilität eingeschränkter Senioren, werden beim Einsatz dieses Hilfsmittels positive Erfahrungen gesammelt. Auch in der Stiftung zu den Heiligen Fabian und Sebastian konnten während eines mehrtägigen Einsatzes des Vorführgerätes ausnahmslos positive Rückmeldungen gesammelt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6922351?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker