Rosendahl
Ideen für Europa mit doppelter Kraft

Rosendahl/Stockhausen. „Bei so viel Europaverrücktheit auf beiden Seiten lassen sich in Zukunft bestimmt noch weitere Ideen entwickeln und verwirklichen“, lautet das Fazit von Monika Klein, Erste Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, nach einem Besuch im ostwestfälischen Stockhausen. Eine Delegation war in die 700-Seelen-Gemeinde bei Lübbecke gereist, um einen wohlverdienten „Europa-Pokal“ zu übergeben.

Samstag, 05.10.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 05.10.2019, 12:02 Uhr
Rosendahl: Ideen für Europa mit doppelter Kraft
Eine Abordnung des Partnerschaftvereins überreichte den Stockhausern den verdienten Pokal. Diese hatten die Rosendahler mit 0,11 Prozent, nämlich mit einer Wahlbeteiligung von 74,44 Prozent übertroffen. Von links: Monika Klein (1. Vorsitzende Partnerschaftsverein), Sabine Schreijer, Alexander Niemeyer, Dieter Nabel, Wilhelm Vennemann (Ideengeber), Ulrike Spieker, Gerd H. Niemeyer, Ulrike Blaue, Irmgard Vennemann, Susanne Schröder, Rainer Kleffmann, Andrea Benning, Juliane Piene, Thorsten Stank. Foto: Eva Rahe

Rückblick: Viel bewegt hat der Partnerschaftsverein im Hinblick auf die vergangene Europawahl am 26. Mai. Zahlreiche Projekte von Rosendahlern wurden dazu umgesetzt – und alle hatten ein Ziel: Auf die Wichtigkeit Europas aufmerksam machen und eine möglichst hohe Wahlbeteiligung erreichen. „100 Prozent Rosendahl“ war in aller Munde. Gleichzeitig versuchte auch Stockhausen, die Bürger zur Wahl zu motivieren. Wilhelm Vennemann hatte schnell die Idee, daraus einen kleinen Wettbewerb zu veranstalten. Wo ist die Wahlbeteiligung höher? Mit Spannung wurde am Abend des Wahltages das Ergebnis erwartet. Nach einem Anruf aus Stockhausen stand fest, dass Rosendahl mit 74,33 Prozent um 0,11 Prozent unter dem Ergebnis der Stockhauser lag. Von Trauer war allerdings weit und breit keine Spur – Sieger war an diesem Abend Europa, waren sich die Vereine aus Rosendahl und Stockhausen einig. Und wie es sich für einen guten „Verlierer“ gehört, hat sich nun am Donnerstag eine Delegation des Partnerschaftsvereins auf den Weg nach Ostwestfalen begeben. Vennemann, Ideengeber und Stifter des Pokals, ließ es sich nicht nehmen, diesen mit der Delegation persönlich zu überreichen.

„Wir wurden herzlich und warm empfangen und kamen sehr gut mit den Gastgebern ins Gespräch“, berichtet Klein. Im Rahmen eines Helferfestes des Vereins „Europa für Stockhausen“ waren die Rosendahler eingeladen, dazuzukommen und den Pokal zu überreichen. „Was für ein Timing“, sagt Klein im Hinblick auf den 3. Oktober. „Am Tag der Deutschen Einheit und 30 Jahre nach dem Mauerfall, der daher auch Startschuss für ein wahrhaft geeintes Europa war, versammelten wir uns mit rund 60 Stockhausern, um uns selbst und die großen Anstrengungen auf beiden Seiten zu feiern“, freut sich die Vorsitzende. Nach der Übergabe des Pokals an das siegreiche Stockhausen habe es noch reichlich Gelegenheit gegeben, sich persönlich besser kennenzulernen und sich mit den Gastgebern über Europa und die Aktivitäten beider Vereine auszutauschen.

Bei der Europa-Plaza, die der Verein beim Osterwicker Frühlingsfest aufgebaut hatte, waren bereits einige Mitglieder des Vereins „Stockhausen für Europa“ in Rosendahl zu Besuch, um sich bereits kennenzulernen und schon mal den Pokal in Augenschein zu nehmen.

„In Zukunft wollen wir auf jeden Fall mit den Stockhausern in Kontakt bleiben“, macht Klein deutlich und freut sich auf kommende Projekte – unter anderem auf das 50-jährige Jubiläum der Partnerschaft in 2020, das an Christi Himmelfahrt gefeiert werden soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6979955?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947623%2F
Nachrichten-Ticker