Kreisliga A: VfL übernimmt mit 4:3 gegen Buldern die Spitze
Gipfelsturm am Helker Berg

Billerbeck. Die Coaching-Zone war längst zu klein. Wie ein hungriger Tiger wanderte Markus Grotthoff auf und ab, sehnte den erlösenden Schlusspfiff herbei – und als der nach 93 Minuten ertönte, musste die Energie mit einem weiten Satz heraus. „Keine Ahnung, ob der Puls heute noch runtergeht“, schüttelte der Trainer des VfL Billerbeck den Kopf. „Aber das war der Gipfelsturm!“ In einem spielerisch nicht hochklassigen, aber besonders nach der Pause spannenden Spiel hat sein Personal Adler Buldern mit 4:3 bezwungen und von der Spitze gekegelt.

Montag, 21.04.2014, 19:34 Uhr

Zittern mussten sie ordentlich am Helker Berg, ehe dieser so wichtige Sieg eingetütet war. „Das war ein Tanz auf der Rasierklinge“, dachte Grotthoff nicht nur an die Parade von Hendrik Gausling, der in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Schuss von Jan Humberg aus dem Eck kratzte. „Wir konnten unsere Führung nicht kontrolliert ausspielen“, gab der Trainer zu. „Aber Respekt, wie sich die Jungs reingeschmissen haben – und unsere Offensive hat einfach Qualität.“

Früh schon nahm der VfL Kurs auf die Spitze, profitierte aber von einem Fehler des Adler-Keepers Matthias Kerstan, der einen harmlosen Ball nicht zu fassen bekam. Thomas Aupert wurde noch geblockt, André Fleige traf dann aber zum 1:0 ins leere Tor (7.). Trotzdem bekamen die Billerbecker keine Ruhe ins Spiel. „Buldern war sehr gallig, dadurch mussten wir häufig hoch und weit spielen“, so Grotthoff. Weil auch der Tabellenführer so agierte, war es vor der Pause nicht außergewöhnlich ansehnlich. Mit einem Distanzschuss von Norman Witteck, der Hendrik Gausling durch die Arme rutschte, kamen die Gäste in der 34. Minute zum Ausgleich.

Seinen Fehler machte „der Lange“ gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit mehrfach gut, zudem retteten Andreas Lembeck (48.) und Matthias Schulze Bisping (49.) auf der Linie. Genau in diese Drangphase hinein traf Markus Möllering zum 2:1, nachdem er mit einer schnellen Drehung die gesamte Adler-Abwehr düpiert hatte (53.). Per Kopf gelang Sascha Zimmermann der erneute Ausgleich (68.), ehe Felix Leimkühler seinen großen Auftritt hinlegte: Erst drückte er einen Freistoß von Matthias Schulze Bisping am langen Pfosten zum 3:2 über die Linie (73.), dann legte er mit einem Schuss unter die Latte nach Vorarbeit von Markus Möllering das 4:2 nach. Noch einmal verkürzte Jimmy Kalkhoff auf 4:3 (80.), alle weiteren Adler-Angriffe wehrte der VfL aber ab – und sprang an die Spitze. „Es kommen noch viele schwere Spiele“, trat Markus Grotthoff die Euphoriebremse. „Aber diese Position hat sich die Mannschaft verdient!“

VfL Billerbeck – Adler Buldern 4:3; Tore: 1:0 André Fleige (7.), 1:1 Norman Witteck (34.), 2:1 Markus Möllering (53.), 2:2 Sascha Zimmermann (68.), 3:2 und 4:2 Felix Leimkühler (73., 75.), 4:3 Jimmy Kalkhoff (80.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2401734?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F2606888%2F2606890%2F
Nachrichten-Ticker