Hart arbeiten, viel lernen und immer besser werden: Westfalenligist VfL verfolgt einen klaren Plan
Stillstand ist Rückschritt

Billerbeck. Gut gelaufen ist die Vorbereitung, dennoch sieht der Chef noch reichlich Luft nach oben. „Ich denke, wir sind bei 40 Prozent“, urteilt Frank Stening und lässt damit gleichzeitig anklingen, wie viel Potenzial in diesem Kader steckt. Das will er herauskitzeln – und sich dafür die nötige Zeit nehmen. „In der Hinrunde werden wir Schritt für Schritt daran arbeiten, das System zu verinnerlichen“, kündigt der neue Trainer der VfL-Fußballerinnen an. Und dann wollen sie in der Rückrunde so richtig durchstarten.

Samstag, 13.08.2016, 15:09 Uhr

Hart arbeiten, viel lernen und immer besser werden: Westfalenligist VfL verfolgt einen klaren Plan : Stillstand ist Rückschritt
In alle Richtungen unterwegs: Aileen Göbel (links) und Maren Schulte. Foto: az

Die richtigen Lösungen in Defensivsituationen wollen sie einüben, dafür plant Stening etwa bis Oktober. Anschließend folgt die Verfeinerung des Offensivpressings. Der Trainer hat ein klares Ziel – und ist optimistisch, dass sein 21 Frauen starker Kader das umsetzen kann. „Wir haben uns eine Menge vorgenommen“, weiß er. „Aber die Mannschaft zieht hervorragend mit.“

Wohin die Reise dabei führen wird? Nein, „Stele“ will sich da nicht auf eine konkrete Platzierung festnageln lassen. „Grundsätzlich ist das Ziel in jedem Spiel, es auch zu gewinnen“, grinst er. Oder, wenn es mal nicht so überragend läuft, zumindest den einen Punkt mitzunehmen, den sie beim Anstoß in der Tasche haben. Immer besser werden wollen sie im Saisonverlauf. „Ein Platz im ersten Drittel darf es gerne sein.“ Daran arbeitet er gemeinsam mit einem hochkarätigen Trainerstab, in dem Florian Heuermann (Co-Trainer), Markus Reinhard und Joachim Reker (Torwarttrainer), Bianca Kaute (Betreuerin) und Dirk Kerkhoff (Mannschaftsverantwortlicher) wertvolle Unterstützung leisten.

Qualitativ ist das Team gewiss nicht schlechter geworden. Zwar gibt es mit Bianca Kaute, Luisa Brinkschule (beide aufgehört) und Vera Malkemper (Vorwärts Hiddingsel) drei Abgänge, zudem steht Lea van den Berg aus beruflichen Gründen nur noch als Standby-Spielerin zur Verfügung. Dafür sind aber einige junge Spielerinnen mit viel Potenzial zum VfL gestoßen. Laura Rieping vom Regionalligisten Warendorfer SU ist so eine, die mit einigen Spielerinnen aus Billerbeck befreundet und deshalb zum Helker Berg gewechselt ist. „Sie wird eine tolle Verstärkung im Mittelfeld“, schwärmt Stening – leider fällt der Neuzugang wegen eines Handbruchs noch zwei bis drei Wochen aus. Gemeinsam mit ihr ist Jessica Kelly aus Warendorf gekommen, eine Frau für die Defensivabteilung.

Zwei Youngster baut der Trainer ebenfalls ein: Anna Schüpmann aus der U 17 des TuS Altenberge („Sie wird ihre Zeit bekommen und sich entwickeln“) sowie Kristina Metelski aus der U 17 des SSV Rhade. Letztere wird die gegnerischen Abwehrreihen aufmischen, ist sich Stening sicher: „Kristina ist sehr beweglich und hat Zug zum Tor.“ Aus der eigenen zweiten Mannschaft rückt Pia Nowak in den Kader.

Zusätzlich freut sich Frank Stening auf eine erfahrene Spielerin, die ab der Rückrunde wieder zur Verfügung steht: „Nicole Störmer fällt in der Hinserie aus, wird dann aber wie ein Neuzugang für uns sein“, freut sich „Stele“ auf die Offensivspielerin, der er eine hohe Qualität bescheinigt: „Die kannst du aus fünf Metern mit 100 km/h anspielen, und trotzdem klebt der Ball am Fuß!“

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4226013?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker