Billerbeck
Philipp Daldrup ist wieder da – Comeback als neuer Co-Trainer

Billerbeck (uh). Im Sommer gab es Nachwuchs im Hause Szymiczek, im Winter kriegt er noch mal Verstärkung in Billerbeck. Steffen Szymiczek bekommt ab sofort einen neuen Co-Trainer. Auf Daniel Dübbelde, den dreifachen Familienvater, folgt ein guter alter Bekannter: Philipp Daldrup, der ihm bis Saisonende zur Seite stehen wird.

Sonntag, 20.01.2019, 16:09 Uhr aktualisiert: 21.01.2019, 17:04 Uhr
Billerbeck: Philipp Daldrup ist wieder da – Comeback als neuer Co-Trainer
Papas größter Schatz: Wenn Philipp Daldrup wieder das Billerbecker Trikot tragen sollte, wird Töchterchen Mieke ihn kräftig anfeuern. Foto: Ulrich Hörnemann

Der Billerbecker Coach freut sich auf die Kooperation mit seinem ehemaligen Spieler, der nach Meisterschaft und Aufstieg seine Karriere beendet hatte. „Pepe ist mein Sparringspartner, mein verlängerter Arm“, sagt Steffen Szymiczek, „er kennt mich, ich kenne ihn.“ Sie haben sich Mitte Dezember zusammengesetzt und gemeinsam beschlossen, „dass er mich unterstützen wird“, erinnert sich Szymiczek an das positive Gespräch, „Pepe wird ganz bestimmt frische Impulse setzen können und die Jungs neu motivieren – er ist ein Siegertyp“.

Das Okay von seiner Ehefrau hat Philipp Daldrup erst eingeholt. „Das war kein Problem“, meint Daldrup und lacht, „Christel ist ja genauso sportverrückt wie ich.“ Sie spielt Handball beim Verbandsligisten DJK Eintracht Coesfeld-VBRS, er hat in den vergangenen Monaten eine zweite Karriere gestartet: als Läufer.

Schon früher ist er gerne gejoggt – am liebsten lang und ausdauernd. „Weil ich nicht mehr Fußball gespielt habe, musste ich was anderes machen“, erzählt Daldrup, „ich konnte ja nicht nur auf der faulen Haut liegen.“ Deshalb begleitete er seine Schwester Corinna zum Kölner Halbmarathon und lief dort auf Anhieb 1:36 Stunden. Weitere Rennen folgten, unter anderem der Citylauf in Coesfeld, wo er seine 10-km-Bestzeit auf 42:15 Minuten steigerte. Ganz schön flott!

Die Lauferei will er beibehalten, ganz sicher. „Doch ich hab’ richtig Bock, die alten Gesichter wiederzusehen“, betont Philipp Daldrup, „und ich möchte auch ein bisschen gegen den Ball treten.“ Ob er auch auf dem Platz mitmischen wird, als spielender Co-Trainer, weiß er noch nicht. „Ausschließen will ich es nicht. Sollte mal einer fehlen, kann es durchaus sein, dass ich aushelfe.“

Steffen Szymiczek findet ähnliche Worte. „Die Zeit wird zeigen, ob es seine Fitness und sein Zeitmanagement erlauben, dass er mitspielen wird“, äußert er sich zurückhaltend, „das steht auch nicht im Vordergrund.“ Szymiczek ist erst mal froh, dass sein Freund mit an Bord ist, um das Ziel Klassenerhalt zu realisieren. Am 31. Dezember haben sie gemeinsam am Silvesterlauf in Münster teilgenommen. Szymiczek bewältigte die 10 km in 51:16 Minuten, Daldrup war mit 41:56 Minuten deutlich schneller unterwegs und rannte erneut Bestzeit. Konditionell kann ihm kaum einer von den Billerbecker Spielern was vormachen.

Aber Philipp Daldrup mauert noch. „Ich muss sehen, wie ich das alles auf die Reihe bekomme“, denkt er an den hohen Aufwand, der ihn erwartet, „ich habe schließlich eine Familie mit Frau und Tochter, dann noch einen Job, bei dem ich nicht immer pünktlich Feierabend machen kann.“ Als Key-Account-Manager arbeitet Daldrup im Vertrieb und sitzt dann auch mal bis 19.30 Uhr im Büro. „Ich bin jedenfalls hochmotiviert“, steckt er voller Tatendrang, „das ist eine spannende Geschichte und eine super Herausforderung.“

Daldrup ist heiß auf die Mission Klassenerhalt, genauso wie sein Kumpel Szymiczek, der es kaum erwarten kann: „Das wird geil!“

Das Trainer-Duo wird alles tun, um die Mannschaft, die in der Hinserie in Seenot geraten ist, so rasch wie möglich ans rettende Bezirksliga-Ufer zu führen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6337466?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker