Billerbeck
Aufsteiger strotzt vor Tatendrang

Billerbeck (uh). Der Neuling ist Schlusslicht in der Bezirksliga. Na und! Steffen Szymiczek lässt sich nicht verrückt machen. „Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir die Klasse nicht halten würden“, strahlt der Billerbecker Trainer großen Optimismus aus.

Freitag, 15.02.2019, 14:13 Uhr aktualisiert: 16.02.2019, 06:16 Uhr
Billerbeck: Aufsteiger strotzt vor Tatendrang
Achtung, jetzt wird’s gefährlich: Jonas „Danger“ Mete sorgt für Dampf beim VfL Billerbeck. Foto: Frank Wittenberg

„Wenn ‘Godfather’ gerecht ist, werden wir in den kommenden Wochen und Monaten noch jede Menge Punkte holen“, betont er und bemüht Gottes Beistand angesichts der langen Serie von Pleiten, Pech und Pannen in der Hinserie.

Der VfL-Coach hat laut eigener Aussage „richtig Bock“ auf die Rückrunde. „Wir sind alle voller Tatendrang“, verkündet er frohgelaunt vorm Heimspiel gegen Vorwärts Epe, „ich habe den Eindruck, dass meinen Spielern die Winterpause gut getan hat. Sie sind physisch und psychisch frischer.“

Nach der Meisterschaft im Sommer plus den Relegationsspielen sei der Akku bereits frühzeitig leer gewesen. „Doch jetzt wollen wir gut starten gegen einen gestandenen Gegner, der in der Tabelle auf Platz drei liegt“, erklärt Steffen Szymiczek, „im Hinspiel wurde uns in der letzten Minute der Nachspielzeit ein Elfmeter verweigert. Hinterher hat der Schiri, der damals seine erste Bezirksliga-Partie gepfiffen hatte, auch zugegeben, dass das eine Fehlentscheidung gewesen sei.“ Knapp mit 2:3 unterlag der Aufsteiger in Epe. „Letztlich verdient“, fügt Szymiczek hinzu, „aber höchst unglücklich.“

Die Rollenverteilung ist sonnenklar. „Epe ist Dritter, wir sind Letzter und damit Außenseiter“, erzählt er, „wir müssen am Sonntag sehr viel investieren und ganz wenig falsch machen.“

In den Testspielen habe sich sein Team ordentlich präsentiert“, berichtet Steffen Szymiczek, auch wenn die Begegnung am Donnerstagabend daheim gegen Fortuna Schapdetten 0:1 verloren wurde.

Leon Friedrich, sein Schnapper, wird nach einer OP am dicken Zeh noch einige Wochen ausfallen. Für ihn stellt sich der A-Jugendliche Max Mertens morgen in die Bude. Thorsten Gievert ist privat verhindert, Philipp „Pepe“ Daldrup, der neue Co-Trainer, fehlt auch. „Pepe“, so Szymiczek, „hab’ ich in die Wüste geschickt.“ Mit Frau und Töchterchen urlaubt Daldrup in Dubai. 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Billerbeck, Helker Berg, Kunstrasen II

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6394658?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker