Billerbeck
Mit Glaube und Wille das Match gedreht

Billerbeck (uh). Steffen Szymiczek war happy. „Dieser Sieg schmeckt richtig gut“, sagte der Billerbecker Trainer nach dem Dreier gegen den SV Lippramsdorf, „ich bin stolz, dass wir dieses Match noch gedreht haben. Erst haben wir 0:1 zurück gelegen und dann noch 3:1 gewonnen.“

Sonntag, 17.03.2019, 19:49 Uhr aktualisiert: 18.03.2019, 06:02 Uhr
Billerbeck: Mit Glaube und Wille das Match gedreht
Bringt frischen Schwung ins Spiel: „Alterspräsident“ Philipp Daldrup. Foto: az

Die Gäste waren Mitte der ersten Halbzeit in Führung gegangen, als die Hausherren nach einer Ecke nicht aufgepasst hatten. Mit dem zweiten Ball traf Robin Joemann (25. Minute) zum 1:0. „Dabei“, so Szymiczek, „hatten wir mehr vom Spiel.“

Nach einer feinen Kombination über Philipp Daldrup und Leon Holtmann besorgte Lukas Zumbülte (30.) wenig später den 1:1-Ausgleich. Im zweiten Durchgang besaßen die Billerbecker ein Chancenplus. Leon Holtmann und wiederum Lukas Zumbülte hätten auf 2:0 erhöhen können. Steffen Szymiczek brachte nach einer Dreiviertelstunde den Jungspund Henning Piegel, was sich als kluger Schachzug herausstellte. Piegel, die Rakete von der Bank, zündete sofort, erzielte das so wichtige 2:1 (78.) und legte Calvin Majewski kurz vor Schluss das 3:1 (90.) auf. „Die Mannschaft ist diszipliniert aufgetreten. Glaube und Wille waren da. Das war aber nur ein Sieg, wir brauchen mehr davon“, bemerkte Szymiczek. 7 VfL Billerbeck – SV Lippramsdorf 3:1; Tore: 0:1 Robin Joemann (25.), 1:1 Lukas Zumbülte (30.), 2:1 Henning Piegel (78.), 3:1 Calvin Majewski (90.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6479233?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker